23. Spieltag: SV Wacker Burghausen - Borussia Dortmund II

Burghausen konnte ein ganz entspanntes Weihnachtsfest feiern. Mit 29 Zählern stehen die Salzachstädter laut eigenem Plan voll im Soll, obwohl die letzten drei Spiele vor der Pause alle verloren gingen. Auch bei Dortmunds Zweitbesetzung konnte aus den letzten drei Partien auch nur einen Punkt holen, aber die Ausgangsposition der Westfalen ist eine Andere. Der 19. Tabellenplatz wäre am Ende der Saison der direkte Abstieg zurück in die Regionalliga.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

23. Spieltag: SV Wacker Burghausen - Borussia Dortmund II
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Wacker Burghausen (c) www.wacker1930.de

Logo Wacker Burghausen (c) www.wacker1930.de




Logo Borussia Dortmund II (c) www.bvb.de

Logo Borussia Dortmund II (c) www.bvb.de



Der SV Wacker Burghausen empfängt zum Punktspielauftakt im Jahr 2013 die Zweitbesetzung des aktuellen Deutschen Meisters und DFB-Pokalsiegers Borussia Dortmund. Nach dem Trainingslager im türkischen Belek sieht man sich in Burghausen als gewappnet an. Der Geschäftsführer der WBFG, Florian Hahn, blickt zuversichtlich auf das kommende Match: „Unsere Mannschaft ist sehr gut vorbereitet und schon ganz heiß auf die startende Punktejagd. Wir können unserem Ziel von 42 Punkten einen Schritt näher kommen.“

Allerdings waren die Testspiele der Burghauser ergebnistechnisch eher unerfreulich. Nach einem 1:5 gegen den Ligakonkurrenten Arminia Bielefeld konnte man zumindest den Zweitligisten 1. FC Köln etwas ärgern, musste sich dennoch mit 2:3 geschlagen geben. Im letzten Test gegen Grödig trennte man sich torlos.

Die Wintertransferperiode haben die Salzachstädter eher ausgelassen. Lediglich Alexander Aschauer wurde, nachdem er einfach nicht zurecht kam, nach Salzburg zurück geschickt und somit die Leihphase beendet und Jonas Striffler verließ den Verein auf eigenen Wunsch.

Tobias Schröck wurde aus der eigenen Jugend in den Profikader nachnominiert und kann sich nach einer überzeugenden Leistung im Testspiel gegen den österreichischen Zweitligisten SV Grödig Hoffnungen auf einen Einsatz bereits am kommenden Samstag gegen Dortmund machen.

"Wir wollen in naher Zukunft noch weiteren talentierten Eigengewächsen, wie bereits bei Maurice Müller, Moritz Moser und Maxi Thiel geschehen, eine solche Gelegenheit geben.", erklärte der Verein auf der eigenen Website. Für diesen Weg, den Nachwuchs zu fördern, wurde sogar ein neues Förderkonzept verabschiedet. (Wir berichteten)

Auch der Cheftrainer der Dortmunder U 23 absolvierte mit seinem Kader ein Trainingslager in Belek. "Wir sind überragend vorbereitet", sagt Trainer David Wagner vor dem ersten Pflichtspiel des Jahres. "Die guten Erfahrungen in der Türkei aus dem letzten Jahr hätten sich auch diesmal wieder bestätigt."

Auch in den Testspielen wusste das Wagner-Team zu überzeugen. Im Trainingslager gab es zunächst gegen den kasachischen Erstligisten Irtysh Pavlador ein klares 5:0, dann wurde die ungarische Nachwuchsnationalmannschaft mit 5:1 abgefertigt. "Das waren gute Testspiele. In beiden Partien hatten wir fünf verschiedene Torschützen", lobte Wagner.

Die guten Ergebnisse werden noch schwerwiegender, wenn man in Anbetracht zieht, dass es im Kader einige Veränderungen gab. Vier Spieler wechselten in der Winterpause zu anderen Vereinen: Konstantin Möllering, Onur Cenik, Christian Silaj und Kiyan Soltanpour. Auch Chris Löwe, welcher zwar dem Profikader zugeordnet war, aber in der Dortmunder U 23 immer wieder zum Einsatz kam, verließ Dortmund in Richtung Kaiserslautern.

Im Gegenzug zu den Abgängen verstärkten Marian Sarr und Christian Knappmann den Kader. Marian Sarr ist neben dem Vereinsfußball auch Juniorennationalspieler und gilt, wie Knappmann, der aus der Regionalliga von Wuppertal kam, als großes Talent. Knappmann konnte für Wuppertal in 19 Partien 12 Tore erzielen und eines vorbereiten. Dies zeigt, wieso man ihn nach Dortmund geholt hatte.

"Jeder ist bei uns nah dran, zu spielen. Jeder ist wichtig. Der Konkurrenzkampf ist groß", erklärte David Wagner auf BVB.de. David Wagner kann auf nahezu alle Akteure seines Kaders zurück greifen.

Die Zielsetzung für die Partie gegen Burghausen und die Rückrunde ist allerdings klar. "Der Klassenerhalt steht über allem", erklärt Wagner. "Wir müssen weniger Gegentore bekommen, kompakter stehen und besser verteidigen."

Die Oberbayern aus Burghausen freuen sich über eine Personalie. Der als "Dauerbrenner" bezeichnete Christoph Burkhard kehrt nach einer Verletzung, die ihn 7 Monate lang vom aktiven Eingreifen abhielt, zurück auf den Platz.

Sollte das Wetter nicht in letzter Sekunde noch etwas einzuwenden haben, wird die Partie am kommenden Samstag, den 26. Januar 2013 ab 14 Uhr in der Burghauser WackerArena stattfinden.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: