22. Spieltag; SV 07 Elversberg - FC Saarbrücken

Derbyzeit im Saarland. Die Partie wird mit Spannung erwartet und ist bereits jetzt ausverkauft. Saarbrücken konnte durch die Einnahmen im DFB-Pokal im Winter gut einkaufen und sicherte sich einige namhafte Akteure. Auch wenn die Mannschaft in der Abstiegszone steht, geht jeder davon aus, dass am Ende der Saison der Klassenerhalt realisiert ist. In Elversberg ist man allerdings auch guter Dinge. Der Aufsteiger hat nach dem Trainerwechsel einen wahren Lauf hingelegt und konnte vor dem Jahreswechsel insgesamt 25 Punkte ergattern. Trotzdem ist der Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz sehr klein. Nur ein Zähler trennt die SVE von der roten Linie.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

22. Spieltag; SV 07 Elversberg - FC Saarbrücken
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo SV Elversberg (c) sv07elversberg.de

Logo SV Elversberg (c) sv07elversberg.de




Logo 1. FC Saarbrücken (c) www.fc-saarbruecken.de

Logo 1. FC Saarbrücken (c) www.fc-saarbruecken.de



Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Dietmar Hirsch´s Statement zum Spiel viel kurz und bündig aus. "Erstes Spiel 2014, Saarderby, ausverkauftes Stadion, viele neue Spieler auf beiden Seiten, wir freuen uns – mehr gibt es dazu nicht zu sagen.“, so der Elversberger Übungsleiter.

Mit welcher Aufstellung der 1. FC Saarbrücken geschlagen werden soll, konnte und wollte Dietmar Hirsch noch nicht verraten. "Ich weiß noch nicht mal, welche Spieler überhaupt im Kader sein werden. Natürlich haben wir eine Idee, wie es mit den drei Punkten klappen könnte, aber die hat unser Gegner sicherlich auch. Sowohl Saarbrücken als auch wir hatten in der Winterpause eine große Fluktuation und haben viele neue Spieler im Kader. Da wird im Training sehr viel ausprobiert und experimentiert. Ob da wichtige Erkenntnisse für das Spiel zu gewinnen sind, stelle ich mal in Frage!", so der Coach, der darauf verzichtete, das Training des kommenden Gegners zu beobachten. "Wir haben den FC in der Türkei und am letzten Wochenende beim Testspiel in Mainz beobachtet und wichtige Erkenntnisse gewonnen, das muss genügen. Ansonsten schauen wir nur auf uns. Wir machen alles wie immer, werden weder die Nacht vor dem Spiel gemeinsam in einem Hotel verbringen noch den Spielern nachkontrollieren.“

Hirsch zeigte sich dann von einer sehr ernsten Seite, als es um die Zielsetzung in der Restsaison ging. "Wir wollen mit aller Macht die Klasse halten und auch in der nächsten Saison noch in der Dritten Liga spielen. Diesem Ziel müssen wir in den kommenden vier Monaten alles unterordnen. Es geht auch um die Zukunft eines jeden Spielers und um seine weitere Karriere als Fußballprofi. Dies habe ich meinen Spielern auch genau so gesagt.“, nahm er seine Spieler in die Pflicht.

In Saarbrücken hat sich der Kader nahezu komplett verändert. "Wir haben immer betont, die Zeit ist unser größter Gegner. Die Integration lief reibungslos, doch es geht noch darum, ein System zu verfestigen, um im Spiel aus diesem die richtige Lösung parat zu haben. Wir werden nicht nach Ausreden suchen, sondern uns stellen und versuchen, mit einem positiven Ergebnis zu starten.“, gab sich Saarbrückens Cheftrainer Milan Sasic kämpferisch.

Vor dem kommenden Gegner, dem direkten Nachbarn örtlich gesehen, hat Sasic Respekt. "Sie haben sich als Neuling in der Liga bisher sehr stabil präsentiert und oft gepunktet, das verdient Respekt. Wir haben uns wie immer sehr akribisch vorbereitet und wissen, was uns erwartet. Wir haben noch zwei Trainingseinheiten, die Zeit wollen wir nutzen und versuchen, es auf den Punkt zu bringen.“

Besonders erfreut ist Sasic über das Interesse im Umfeld. "Ich denke, wir können uns auf eine sehr lautstarke Unterstützung und prickelnde Stimmung freuen. Wir brauchen den Zusammenhalt, um gemeinsam die schwierige Situation zu meistern. Wichtig ist aber auch ein fairer Umgang, auch mit den Anhängern anderer Vereine. Ich wünsche mir, dass wir uns alle gemeinsam positiv präsentieren, wir auf dem Platz und unsere Fans auf den Rängen.“

Die Startelf gab Sasic nicht bekannt. "Das kann ich noch nicht sagen, es stehen noch zwei Einheiten an, in denen wir noch letzte Eindrücke gewinnen können. Klar ist aber, die Mannschaft wird natürlich ein verändertes Gesicht im Vergleich zur Hinrunde haben.“ Ausfallen werden die Langzeitverletzten wie Christian Eggert oder Kevin Maek, aber auch Julien Humbert und André Mandt stehen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. "Trotz der Neuzugänge haben wir personell weiterhin wahrlich kein Luxusproblem. Zum Glück haben wir allerdings die Möglichkeit erhalten, unsere Chancen auf den Klassenerhalt durch die Neuzugänge zu erhöhen. Wir waren uns alle einig, dass wir aufgrund der vielen Langzeitverletzten und des Tabellenplatzes die Mannschaft verstärken wollen. Dafür auch nochmal ein ganz herzliches Dankeschön an unsere Verantwortlichen, die das ermöglicht haben“, so Sasic, abschließend.

Dietmar Hirsch auf Seiten Elversberg, hat sich die Situation etwas entspannt, allerdings werden nach wie vor einige Akteure ausfallen. Auch Felix Luz ist noch nicht genesen.

Anpfiff zum Saarlandderby in der Elversberger Kaiserlinde ist am kommenden Samstag, den 25. Januar 2014, um 14 Uhr.

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

25.01.2014 14:00 Uhr SV Elversberg - 1. FC Saarbrücken 3 - 1 (1:0)
10.08.2013 14:00 Uhr 1. FC Saarbrücken - SV Elversberg 2 - 0

Vergleich der Mannschaften

SV Elversberg
Punkte: 25
Siege: 7
Unentschieden: 4
Niederlagen: 10
Tore: 17
Gegentore: 28
1. FC Saarbrücken
Punkte: 19
Siege: 4
Unentschieden: 7
Niederlagen: 10
Tore: 24
Gegentore: 35


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: