22. Spieltag; FSV Frankfurt – Chemnitzer FC

Der FSV Frankfurt ist sehr holprig in das neue Jahr gestartet, besonders offensiv drückt der Schuh. Gegen den Chemnitzer FC soll nun aber der Knoten Platzen. Die Himmelblauen wollen aber weiter oben dran bleiben und brauchen dafür am Besten einen Sieg.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

22. Spieltag; FSV Frankfurt – Chemnitzer FC
Foto: Foto Huebner
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
In Frankfurt ist man besonders aktuell mit der Offensive unzufrieden. Es wurde in beiden Spielen nur wenige Torchancen heraus gespielt, dementsprechend ist es auch kaum verwunderlich, dass kein Treffer gelang. FSV-Cheftrainer Roland Vrabec sagte vor dem Spiel gegen den CFC, dass diese Tatsache sicher in den Köpfen ist:: „Natürlich ist die Enttäuschung da, dass wir nur mit einem Punkt gestartet sind. Mit dem Auftritt gegen Kiel waren wir größtenteils zufrieden, mit dem Auftritt in Erfurt absolut nicht. Ich bin froh, dass wir in zwei Tagen unsere Leistung gegen Chemnitz revidieren können.“, sieht er aber die Chance auf Wiedergutmachung.

Der Coach sieht seine Mannschaft in der Lage die Himmelblauen zu schlagen. „Zunächst einmal kommt es nur auf uns selbst an! Die Abläufe auf dem Platz müssen stimmen. Dominant, präsent und griffig müssen wir sein, wie gegen Kiel auch. Ich denke, wir haben nach dem Spiel in Erfurt in erster Linie für uns als Mannschaft auch wieder was gut zu machen. Ich habe das Gefühl, dass diese Woche das Erfurt-Spiel ordentlich aufgearbeitet wurde. Auch von der Mannschaft selbst. Es kommt auf die Mannschaft an, wie sehr sie diese Partie wieder gut machen und den ersten Dreier einfahren will. Wir müssen Kontersituationen vermeiden und wissen, wie wir uns in solchen Situationen verhalten müssen.“, so die Marschroute des Fußballlehrers.

In Chemnitz hofft man natürlich auf einen Auswärtssieg, mit diesem könnte man unter Umständen mit dem Dritten aus Magdeburg gleich ziehen. Dabei sein wird auch Neuzugang Dabanli, auf den der Mann an der Seitenlinie beim Chemnitzer FC, Sven Köhler bereits zurück greifen kann. „Für ihn liegt uns endlich die Spielgenehmigung vor. Dabei ist Berkay durchaus eine Option für die Startelf!“.

Nicht einsetzen kann Köhler hingegen den verletzten Topscorer Anton Fink. Außerdem fehlen Dem und Endres.

Auf Seiten des FSWV stehen Patrick Ochs (5. Gelbe Karte), Antonio Fischer (Oberschenkelprobleme), Fabian Schleusener (Reha nach Kreuzband-OP) sowie Nahom Gebru (Reha nach Kreuzbandriss) nicht zur Verfügung.

Anpfiff in Frankfurt ist am kommenden Samstag, den 11. Februar 2017, um 14 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

11.02.2017 14:00 Uhr FSV Frankfurt - Chemnitzer FC 0 - 3 (0:2)
10.08.2016 19:00 Uhr Chemnitzer FC - FSV Frankfurt 2 - 1 (1:1)

Vergleich der Mannschaften

FSV Frankfurt
Punkte: 18
Siege: 6
Unentschieden: 9
Niederlagen: 6
Tore: 27
Gegentore: 18
Chemnitzer FC
Punkte: 31
Siege: 8
Unentschieden: 7
Niederlagen: 6
Tore: 33
Gegentore: 26


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: