21. Spieltag; SV Wehen Wiesbaden - Spielvereinigung Unterhaching (Stimmen zum Spiel)

Die Spielvereinigung Unterhaching hat gegen entfesselt auftretende Wiesbadener ein 4:0 Packung bekommen und steht mit 23 Punkten auf dem 15. Tabellenplatz, drei Punkte über dem roten Strich. Wiesbaden konnte nach drei bitteren Niederlagen in Folge jetzt den Knoten endlich wieder platzen lassen und hat mit 33 Punkten den 8. Platz inne bei zwei Punkten Rückstand auf den dritten Tabellenplatz.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

21. Spieltag; SV Wehen Wiesbaden - Spielvereinigung Unterhaching (Stimmen zum Spiel)
Foto: Huebner/Severing
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Nils-Ole Book, der eine starke Leistung für den SV Wehen Wiesbaden gegen die Spielvereinigung Unterhaching ablieferte und an drei Toren direkt beteiligt war: "Das 1:0 war sehr wichtig. Wir haben uns in der ersten Halbzeit noch recht schwer getan und Unterhaching hat es uns auch noch sehr schwer gemacht und den Ball immer wieder hintenrum laufen lassen. Wir mussten viel laufen und arbeiten und sie haben wenig Chancen zugelassen, da tut es unserem Spiel natürlich wahnsinnig gut ein Tor zu schießen und dann auch mal ein bisschen auf Konter gehen zu können. Das wir dann, wenn wir Räume kriegen, stark sind haben wir heute wieder gezeigt. Die letzten Wochen waren sehr schwierig. Die Stimmung bei allen war natürlich schon etwas gedrückter aber es geht darum, sich wieder auf das nächste Spiel vor zu bereiten und positiv und zuversichtlich in das nächste Spiel rein zu gehen, denn es bleibt die im Fußball gar nichts Anderes übrig. Du kannst nicht hintertrauern, sondern musst nach vorne schauen und das können wir in der Mannschaft."

Luca Schnellbacher, der Angreifer der Wiesbadener: "Ich fand es war in der ersten Halbzeit schwierig rein zu kommen. Wir haben viele lange Bälle gespielt, haben aber dann in der zweiten Halbzeit gleich das 2:0 gemacht, wobei ich sagen muss, dass das 1:0 auch super heraus gespielt war. Danach waren wir im Spiel drin und es hat Alles geklappt. Wir waren über das ganze Spiel komplett da und das es dann gleich nach dem Wiederanpfiff geklappt hat war natürlich super für uns. Dass wir gleich das 2:0 gemacht haben, da läuft alles Andere dann von selbst. Natürlich war zuvor nach drei Niederlagen Alles angespannt und alle waren ein bisschen nervös, wenn es aber dann so läuft klappt das Alles."

Sebastian Mrowca, der den Treffer zum 4:0 beigesteuert hatte: "Ich will erst einmal sagen, dass wir in den letzten Wochen viel liegen gelassen haben und uns auch immer wieder schwer getan haben, aber umso schöner ist es natürlich heute, wenn man gewinnt. Wir haben sehr viel im Zentrum gearbeitet, ich bin viel gelaufen und bin auch erschöpft. Die Mannschaftsleistung war sehr gut, wir haben Alle an einem Strang gezogen und uns top organisiert. Wir haben unsere Konter auch gut ausgespielt und zurecht gewonnen. Wir sind hinten gut gestanden und das ist denke ich einmal das Wichtigste. Jetzt haben wir die drei Punkte geholt und können uns auf das nächste Spiel vorbereiten um dort auch wieder drei Punkte zu holen."

Christian Ziege, der Cheftrainer der Unterhachinger Spielvereinigung: "Das war ein doofes Wochenende. Es ging schon ein bisschen unglücklich los für uns. Nach ein paar Verletzungssorgen ist auch noch Markus Schwabl über Ncht krank geworden. Dementsprechend mussten wir etwas in der Kette hinten umbauen. Wir mussten geduldig spielen und das haben wir in der ersten Halbzeit glaube ich auch ganz gut hinbekommen. Wir haben momentan viele junge Spieler dabei, sogar ganze 4, die noch in der A-Jugend spielen dürften. Das sind Erfahrungen, die wir sammeln müssen. Wir haben falsche Entscheidungen getroffen, vorne sowie hinten. Wir haben dann auch den Gegner ein Stück weit eingeladen. Ich bin weit davon entfernt, den Jungs einen Vorwurf zu machen, denn es ist einfach sehr schwer für uns alle, ganz besonders für sie. Aber das haben wir wie bereits gesagt zuvor gewusst. Wir hatten heute aber auch die Präsenz in den Zweikämpfen nicht. Ob das 4:0 gerecht ist oder nicht, ist am Ende egal. Meine Jungs werden nicht daran zerbrechen. Wir schauen jetzt nach vorne."

Marc Kienle, der Übungsleiter der Wiesbadener, war glücklich: "Für uns waren die vergangenen Wochen nicht ganz einfach. Wir haben immer viel investiert aber Nichts heraus geholt. Da kommen die Spieler, aber man auch selbst, ein Stück weit ins Grübeln. Die Grundausrichtung war in den letzten Spielen immer gut und wir wurden aber am Ende dann immer wieder bestraft. Heute war es auch ein etwas anderes Spiel. Es war Geduld gefragt und Unterhaching hat das auch in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht. Sie haben uns ein wenig locken wollen und haben mit Voglsammer vorne einen guten Spieler drinnen. Uns war es wichtig, dass wir gut verteidigen und die Chancen, die wir bekommen, dann auch gut ausnutzen. Wir hatten ja in der ersten Halbzeit auch schon die Ein oder Andere. Und dann, dass am Ende so ein Ergebnis zu Stande kommt ist schön für uns, aber vielleicht auch zu hoch. Wir haben heute auch wieder viel Aufwand betrieben und haben uns endlich wieder dafür belohnt."

Bilder vom Spiel hier


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: