20. Spieltag; DSC Arminia Bielefeld - 1. FSV Mainz 05 II (Stimmen zum Spiel)

Der Traditionsverein aus Westfalen konnte sich gegen den Aufsteiger aus Mainz verdient und ungefährdet mit 2:0 durchsetzen und somit am Freitagabend vorlegen. Entspannt konnte sich die Truppe von Norbert Meier am Samstag und Sonntag die anderen Begegnungen der Verfolger ansehen und bleibt mit Sicherheit bis zum nächsten Wochenende Tabellenführer. Mainz II konnte trotz der Niederlage über der roten Linie bleiben, der Vorsprung allerdings ist auf einen Punkt zusammen geschmolzen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

20. Spieltag; DSC Arminia Bielefeld - 1. FSV Mainz 05 II (Stimmen zum Spiel)
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
David Ulm, der Armine, der den Elfmeter zum 2:0 verwandelt hatte, war nach dem Spiel erschöpft. "Das war ein hartes Stück Arbeit. Die Mainzer standen in der ersten Halbzeit gut, in der zweiten Halbzeit haben sie uns dann etwas Räume gelassen. Wir haben leider etwas fahrlässig verteidigt gegen eine Mannschaft, die tief und kompakt stand. So war es schwer Klos oder mich anzuspielen und wir mussten es eher über die Sechser regeln. Ich bin überrascht, dass Mainz so tief in der Tabelle steht, auch in der Videoanalyse habe ich gesehen, dass es keine schlechte Mannschaft ist. Wir haben jetzt einen guten Lauf, da spielt man natürlich gerne, aber ich denke die Winterpause wird uns auch gut tun."

DSC-Verteidiger Florian Dick: "Es war uns von Anfang an klar, dass das kein schönes Spiel geben wird. Wir haben versucht hinten sicher zu stehen und das Spiel souverän herunterzuspielen. Mit doppelter Führung spielt man natürlich leichter, einfacher und sicherer. Wir müssen jetzt nur noch unsere Fehler abstellen. Jetzt fahren wir nächste Woche nach Halle. Natürlich ist das unschöne Hinspiel noch im Hinterkopf, aber wir fahren auch mit Selbstvertrauen dahin."

Tom Schütz, der mit dem Treffer zum 1:0 seine Farben auf die Siegerstraße gebracht hatte: "Wir wussten, dass das Spiel nicht leicht wird und haben die Aufgabe gut angenommen. Die Mainzer haben ihre Sache gut gemacht, erst mit dem 2:0 waren wir uns dann sicher. Dass unsere Standards eine Waffe sind, ist ja bekannt. Heute habe ich mich beim Freistoß sicher gefühlt und freue mich auch getroffen zu haben. Zuhause fühlen wir uns aktuell besonders wohl, ich glaube das sieht man auch. Jetzt sind es bis Weihnachten noch zwei Aufgaben, in denen wir noch mal alles abrufen wollen."

DSC-Coach Norbert Meier: "Uns war im Vorfeld bewusst, dass das ein ganz schwieriges Spiel wird. In der ersten Halbzeit war unsere Abwehr phasenweise zu gedankenverloren, das müssen wir abstellen. Die Mainzer haben mit ihrem schnellen Umschaltspiel die Räume gut überbrückt und immer wieder für Gefahr gesorgt. In der zweiten Halbzeit standen wir dann viel besser und haben wenig zugelassen. In solchen Spielen darf man sich keine Nachlässigkeit erlauben und kann dann eben auch mal über Standards das Spiel entscheiden. Ich bin ganz ehrlich: Wir sind alle richtig froh, dieses Spiel für uns entschieden zu haben!"

Martin Schmidt, der Schweizer Fußballlehrer in Diensten des FSV Mainz 05 II: "Das ist sicherlich eine sehr ärgerliche Niederlage, auch wenn es keine Schande ist gegen diese ausgefuchste Mannschaft zu verlieren. Wir waren zu Beginn zu respektvoll und sind nach dem Gegentreffer schwer ins Spiel gekommen – aber bis zu diesem Zeitpunkt hätten wir auch schon führen müssen! Ich glaube, dass wir bis zum 2:0 nicht schlechter waren: Wir haben uns viele Chancen erspielt und ein gutes Spiel gezeigt. Nach dem 2:0 haben wir dann taktisch einiges probiert, um zurückzukommen, aber letztlich war Bielefeld zu abgezockt."

Quelle: arminia-bielefeld.de

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: