20. Spieltag; Borussia Dortmund II - FC Rot-Weiß Erfurt (Stimmen zum Spiel)

Der FC Rot-Weiß Erfurt und Borussia Dortmund II trennten sich nach 90 insgesamt faden Minuten absolut leistungsgerecht mit 0:0. Durch die Punkteteilung verpassten beide Mannschaften ihr Ziel. Erfurt wollte oben dran bleiben und muss nun aus den letzten beiden Spielen Punkte holen, Dortmund II verpasste den Sprung über die rote Linie, hat aber nur noch einen Punkt Rückstand auf die Mainzer Nachwuchskicker.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

20. Spieltag; Borussia Dortmund II - FC Rot-Weiß Erfurt (Stimmen zum Spiel)
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Walter Kogler, der Mann an der Seitenlinie beim FC Rot-Weiß Erfurt: "Wir haben heute ein leistungsgerechtes Unentschieden gesehen. Torchancen waren in diesem Spiel Mangelware, es war kampfbetont und wir können mit dem Punkt zufrieden sein."

David Wagner, der Coach von Borussia Dortmund II: "Es war ein gutes Kampfspiel und eine hohe Laufbereitschaft von beiden Mannschaften. Allerdings gab es wenige Torraumszenen. Technisch war es auf diesem Rasen kein gutes Spiel. Ich bin froh, dass sich meine Mannschaft nach den letzten Spielen in der Defensive gefangen hat."

Philipp Klewin Wir haben uns sicherlich mehr vorgenommen, das steht fest. Wir wollten gut hier auftreten und sicher von hinten heraus spielen. Das haben wir auch getan, haben aber leider nicht die Chancen so heraus gespielt. Das war ein typisches 0:0 Spiel. Es gab auf beiden Seiten nur wenige Chancen und jetzt fahren wir nach Hause und denken uns es war mehr drin. Aber das kann man jetzt nicht mehr ändern, so ist wahrscheinlich der Fußball, dass in so einem Spiel die eine Chance nicht kommt. Ein individueller Fehler hat es jetzt meistens auswärts entschieden, das war aber auf unserer Seite jetzt nicht der Fall, doch auch bei Dortmund war das jetzt nicht der Fall. Wir müssen jetzt noch einmal schauen, wie wir damit umgehen sollen. Es ist schwierig zu sagen, warum heut nicht mehr drin war. Als Auswärtsmannschaft versucht man halt immer sicher hinten heraus zu spielen und das haben wir auch getan. Dortmund hat nur wenig Druck aufgebaut und wir haben dann versucht, unser Spiel auf zu ziehen und auf Konter gespielt. Dortmund ist aber eine spielstarke und laufstarke Mannschaft und wir müssen erst einmal überdenken, wie wir dieses Unentschieden werten sollen. Wir blicken aber weiter von Spiel zu Spiel. Im nächsten Spiel sollen jetzt wieder drei Punkte kommen. Ich bin da recht zuversichtlich und wenn wir aus den letzten beiden Spielen wirklich sechs Punkte holen, ist das auch in Ordnung,"

Andreas Wiegel sah ein leistungsgerechtes Unentschieden: "Ich denke schon, dass es ein ausgeglichenes Spiel war. Zu Beginn hatten wir die Chance durch mich und im zweiten Durchgang hatten wir auch noch einmal einen Schuss, aber das ganze Spiel war schon relative ausgeglichen und es war auch sicher wichtig, dass wir auch einmal einen Punkt mitnehmen. Die Dortmunder haben hinten die Räume sehr gut zu geschoben, aber ich denke wir standen hinten auch sehr gut. Es sind nicht so viele Angriffe zu stande gekommen, aber das Wichtigste ist, das heute hier die Null stand. Wir haben sehr gut verteidigt. Das fing schon vorne an. Wenn wir dann mal den ein oder anderen Nadelstich nach vorne setzen können, können wir auch einmal ein Tor machen. Ich denke, unser Anspruch muss jetzt sein, aus den letzten beiden Spielen 4 bis sechs Punkte zu holen, wenn wir oben mitspielen wollen. Rostock zu Hause wird nicht einfach, denn die stehen unten drin, aber wir schauen jetzt einmal, was dabei raus springt."

Quelle: mdr.de


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: