19. Spieltag; VfB Stuttgart II - SV Wehen Wiesbaden (Stimmen zum Spiel)

Der SV Wehen Wiesbaden konnte zum Abschluss der Hinrunde einen ganz wichtigen Sieg einfahren. Bei den Nachwuchskickern aus Stuttgart gelang der Truppe von Sven Demandt nicht nur der erste Auswärtssieg der Saison, sondern man konnte sich zudem gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt durchsetzen und sich auch noch ein wenig von der roten Linie distanzieren. Die Jungschwaben hingegen bleiben Vorletzter.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

19. Spieltag; VfB Stuttgart II - SV Wehen Wiesbaden (Stimmen zum Spiel)
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Walter Thomae, der Interimstrainer des VfB Stuttgart II: "Wir haben es nicht geschafft unseren Ballbesitz bis zum Ende zu bringen und uns klare Torchancen zu erzielen. Wehen hingegen spielte lange Bälle und war so gefährlich und kam so auch zu dem Elfmeter. Es war auch einer, ich habe mich erkundigt. Danach haben wir es nicht mehr so hinbekommen wie in der ersten Halbzeit, dass wir klaren Ballbesitz bis in die letzte Zone hinbekommen und einen guten Ball zu spielen. Die Mannschaft ist natürlich total enttäuscht, weil einfach viel mehr drin war, aber trotzdem, in der letzten Woche haben wir eine sehr gute Moral bewiesen und ab morgen bereiten wir uns nur noch auf Dresden vor."

Sven Demandt, der Übungsleiter des SV Wehen Wiesbaden: "Es ist ungewöhnlich für mich auswärts zu gewinnen, wir mussten aber auch wieder bis zum Schluss warten. Wir waren in dieser Saison schon öfter nah dran, haben es aber dann leider nie über die Zeit gebracht, deshalb bin ich auch sehr froh. Ich bin mir auch sicher, dass der Sieg nicht unverdient ist, weil wir die Mehrzahl von Chancen hatten. Wir haben auch insgesamt sehr gut verteidigt, obwohl wir den Gegner in den ersten Minuten ein wenig zu gut spielen haben lassen. Und wenn man eine zweite Mannschaft mit einer solchen Qualität spielen lässt, bekommt man schwierig Zugriff. Aber trotzdem hatten wir auch in der ersten Halbzeit ganz gute Möglichkeiten. Ich hatte auch immer das Gefühl, dass wir in der Lage sind ein Tor zu machen. Auch nach dem Gegentor habe ich meiner Mannschaft gesagt, dass wir heute zwei Tore schießen müssen, um zu gewinnen, und das haben wir dann letztlich auch getan. Im zweiten Durchgang waren wir dann sehr viel griffiger und haben aus unseren Möglichkeiten auch viel gemacht. Das Spiel war auf der Kippe und nun haben wir gewonnen, deswegen bin ich auch nicht unzufrieden."

Quelle: Studio 26

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: