1860 München muss 10.200 Euro Strafe zahlen

Einige "Löwen"-Fans hatten beim Traditionsduell in Münster Rauchtöpfe gezündet.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

1860 München muss 10.200 Euro Strafe zahlen
Foto: TSV 1860 München
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den TSV 1860 München im Einzelrichterverfahren nach Anklage-Erhebung durch den DFB-Kontrollausschuss "wegen unsportlichen Verhaltens" einiger Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 10.200 Euro belegt. Bis zu 3.400 Euro davon kann der ehemalige Bundesligist für sicherheitstechnische und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden, was dem DFB bis zum 31. Juli nachzuweisen wäre.

Vor dem Spiel beim SC Preußen Münster (1:0) am 21. Dezember hatten Münchner Zuschauer mindestens sieben Rauchtöpfe und 20 Bengalische Fackeln gezündet. Außerdem wurde aus dem Gästeblock mindestens eine Rakete abgeschossen.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: