18. Spieltag; Stuttgarter Kickers - SV Werder Bremen II

Die Stuttgarter Kickers empfangen am 18. Spieltag zum Kellerduell den Tabellenletzten aus Bremen und wollen nun unbedingt, nach dem zum Teil geglückten einstand von Tomislav Stipic, den ersten Sieg seit sieben Spielen einfahren und sich so noch ein wenig befreien. Immerhin konnten die Degerlocher durch den Punktgewinn beim Halleschen FC die Abstiegsränge wieder verlassen. Bremen hingegen unterlag knapp vor heimischer Kulissen den aktuell starken Osnabrückern.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

18. Spieltag; Stuttgarter Kickers - SV Werder Bremen II
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo  (c)


Logo  (c)

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Tomislav Stipic, der Coach der Degerlocher, war mit dem Auftritt seiner Truppe zum Debüt durchaus zufrieden. "Der Punkt war für uns sehr wichtig. Wir haben versucht, die Kennenlernphase mit Vertrauen zu füllen. Wir wollten der Mannschaft Vertrauen geben, aber das dauert Zeit. Wir haben versucht, das Vertrauen in Mentalität um zu wandeln um genug Stabilität hinter dem Ball zu haben, die heute notwendig sein würde. Das haben wir dann auch heute erreicht, aber man muss auch bedenken, dass wir heute mit dem Halleschen FC auf einen sehr starken Gegner getroffen sind, der körperlichn stark ist, schnell ist, aber darüber hinaus auch noch richtig gut Fußball spielen kann. Ich bin also mit dem Punkt zufrieden, das habe ich auch der Mannschaft gesagt. Wir haben es zwar nicht geschafft, die Führung über die Zeit zu bringen, aber wir dürfen auf keinen Fall unzufrieden sein mit einem Punkt. Wir sind in der ersten Halbzeit noch nicht so richtig ins Spiel gekommen, wie wir uns das vorgenommen hatten. Da hatten wir zu wenig Ballbesitz, zu wenig Kontrolle und waren nicht mutig genug. Im zweiten Durchgang hatten wir das Alles. Und somit sind wir dann völlig verdient in Führung gegangen und haben das Spiel bis zur 70. Minute auch völlig offen gestaltet. Durch die Wechsel wurde die Heimmannschaft noch dominanter. Es ist dann ein Standard nach dem Anderen in die Box gesegelt und wir haben eigentlich Alle gut verteidigt, bis auf den Einen. Das war dann das Gegentor und das war völlig berechtigt und überfällig. Wir nehmen jetzt den Punkt mit und analysieren das Spiel.".

Nun steht das erste Heimspiel für den neuen Chefcoach an und die Erwartungen sind groß, denn es geht gegen das Tabellenschlusslicht aus Bremen und jeder erhofft sich den heiß ersehnten Befreiungsschlag. "Der Beginn in Halle war zufriedenstellend und wir haben uns in der Trainingswoche gut auf Bremen vorbereitet. Wir freuen uns auf unser Wohnzimmer, unsere Kabine und vor allen Dingen auf unsere Fans!", so der Chefcoach vor seinem Heimdebüt.

Nach der Entlassung von Horst Steffen und dem Tiefpunkt sieht der Fußballlehrer allerdings schon viel Positives. "Wir spüren eine gewisse Aufbruchstimmung und wirklich alle im Verein und im Umfeld des Klubs stehen hinter uns. Allerdings darf man auch keine Wunderdinge von uns erwarten. Wir werden ehrliche Arbeit abliefern und authentisch bleiben!".

Allerdings mahnte der Übungsleiter davor, die Erwartungen zu hoch zu stecken. Auch wenn Bremen II Tabellenschlusslicht ist, wird es kein Selbstläufer. "Natürlich wollen wir unser Heimspiel gewinnen, aber es wird sehr schwer, da Bremen keine typische U23-Mannschaft ist. Wir treffen auf einen robusten Gegner, der im Laufe der Saison die 3. Liga angenommen hat! Aus diesem Grund müssen wir ein eingeschworenes Team sein und den Zuschauern vermitteln, dass ihr Kommen gerechtfertigt ist!".

Alexander Nouri, der Coach der Bremer U 23, war mit der Leistung seiner Mannschaft gegen Osnabrück zufrieden, wie so oft aber mit dem Ergebnis nicht. "Ich kann der Mannschaft heute wirklich keinen Vorwurf machen. Die Jungs haben gekämpft und bis zur letzten Sekunde alles nach vorne geworfen. Wir haben uns viele gute Tormöglichkeiten erarbeitet. Dazu bei einem Kopfball von Eggestein der an die Latte ging auch noch Pech!"

Den kommenden Gegner hat Nouri natürlich schon genauer beobachtet. "Die Kickers sind sicherlich mit ganz anderen Erwartungen in die Runde gegangen. Sie sind in keiner einfachen Situation und werden gegen uns alles versuchen, um ihren negativen Trend zu stoppen. Wir haben unsere Hausaufgaben zu erledigen, wollen unsere Qualitäten auf den Platz bringen und ein positives Ergebnis mitnehmen. Schließlich fahren wir nicht nach Stuttgart, um einfach nur die Punkte abzuliefern!".

Personell gesehen muss Nouri beim Gastspiel in Stuttgart auf die verletzten Schwede und Lingerski sowie auf den gesperrten Mainka verzichten.

Stipic auf Seiten des SVK muss beim Auftritt gegen den SVW auf Sandrino Braun, Manuel Bihr, Marco Calamita und Gratas Sirgedas verletzungsbedingt verzichten

Anpfiff im Stuttgarter GAZI-Stadion auf der Waldau ist am kommenden Samstag, den 28. November 2015, um 14 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

07.05.2016 13:30 Uhr SV Werder Bremen II - Stuttgarter Kickers 1 - 0 (0:0)
28.11.2015 14:00 Uhr Stuttgarter Kickers - SV Werder Bremen II 0 - 2 (0:1)

Vergleich der Mannschaften

Stuttgarter Kickers
Punkte: 17
Siege: 4
Unentschieden: 5
Niederlagen: 8
Tore: 17
Gegentore: 28
SV Werder Bremen II
Punkte: 15
Siege: 4
Unentschieden: 3
Niederlagen: 10
Tore: 20
Gegentore: 34


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: