15. Spieltag; 1. FSV Mainz 05 II - VfL Osnabrück

Die Nachwuchskicker des Bundesligisten aus Mainz waren bärenstark in die laufende Saison gestartet und verlor erstmals erst am siebten Spieltag, seither allerdins gelang nicht mehr sonderlich viel. In den letzten sieben Spielen gab es nur noch einen Sieg. Diese Statistik soll nun gegen den VfL Osnabrück aufgebessert werden, der in der vergangenen Wochen durch einen späten Treffer noch gegen Erfurt gewinnen konnte und so ein Polster auf die direkten Abstiegsränge halten konnte.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

15. Spieltag; 1. FSV Mainz 05 II - VfL Osnabrück
Foto: Frank Scheuring
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo 1. FSV Mainz 05 II (c) www.mainz05.de


Logo VfL Osnabrück (c) www.vfl.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Sandro Schwarz, der Cheftrainer der U 23 des Bundesligisten aus Mainz, konnte mit der Niederlage gegen Fortuna Köln nicht zufrieden sein. "Ich denke, dass es insgesamt ein hochverdienter Sieg für Fortuna Köln war. In der ersten Halbzeit waren sie klar spielbestimmend von der Zweikampfstärke und der Aggressivität. Das hätten wir uns eigentlich vorgenommen, aber wir haben es heute einfach nicht auf das Tablett gebracht. Wir hatten nur einen Torschuss und mussten bei Standards auf Grund der Körpergrößendefizite immer wieder aufpassen und auch auf Grund der spielerischen Vorteile die die Fortuna hatte war das hier völlig verdient. Nach dem Rückstand hatte ich dann das Gefühl, dass wir besser drin sind und als wir uns eine Chance hatten nach einer Umschaltaktion hatte Köln den Ball erobert und so waren wir auf der Seite offen. Das 2:0 war dann der tötliche Schlag für uns. Das 3:0 und die gelb-rote Karte machten Alles dann dazu, dass es ein Spiel war, welches wir so nicht geplant hatten. Wir hatten uns eigentlich mehr erhofft, besonders in den Zweikämpfen wollten wir stärker präsent sein. Das war heute unser großes Manko. Das einzig Positive, was wir heute mitnehmen können, ist das wir auch ein Standardtor erzielt haben. Ansonsten war das für uns heute ein gebrauchter Tag. Wir haben mit einer schlechten Tagesform gegen einen sehr starken Gegner verloren."

Obwohl es jüngst nicht so besonders lief, bleibt man beim FSV ruhig. "Wir sind in unserer Situation weit entfernt davon, eine Katstrophenstimmung auszurufen“, sagte Trainer Sandro Schwarz. "Wir waren zuletzt zwar nicht zufrieden und auch die Jungs waren geschockt, dass wir es nicht geschafft haben, unser Repertoire abzurufen. Es war, als hätte man uns den Stecker gezogen. Allerdings ist das auch Anerkennung dafür, wie hoch wir die Messlatte an unser Spiel in den letzten Monaten gelegt haben!“.

Nun soll gegen Osnabrück wieder auf die Grundlagen zurück gegriffen werden. "Es gilt mit maximaler Bereitschaft die Intensität unserer Basics wieder hochzuschrauben! In Köln waren wir von der körperlichen Präsenz des Gegners beeindruckt, aber dass wir uns nicht auf die Streckbank legen können, haben die Jungs verstanden.", sprach der Übungsleiter die körperlichen Nachteile einer Nachwuchsmannschaft an.

Natürlich hat sich Schwarz den kommenden Gegner auch schon angesehen, der immerhin gegen Erfurt und Würzburg jüngst zwei Siege in Folge feiern konnte. "Da weiß man natürlich, dass man in den letzten Wochen einiges richtig gemacht hat!", so Schwarz weiter.

Joe Enochs, der Trainer des VfL Osnabrück: "Man hat gemerkt, dass unsere Mannschaft nach zwei Siegen in Folge an Selbstvertrauen zugelegt hat. Wir haben uns in der Pause gesagt, dass wir geduldig weiterspielen müssen und wir unsere Chancen bekommen werden. Dass es dann so spät und nach einem Standard gekommen ist, ist vielleicht etwas glücklich, aber verdient. Auch, wenn alle jetzt in der Tabelle nach oben schauen, weiß ich, wie es in dieser Liga zugeht und wie hart wir arbeiten müssen. Deshalb habe ich auch der Mannschaft ganz bewusst keinen freien Sonntag gegeben, sondern wir werden trainieren. Wir können uns nur belohnen, wenn wir hart arbeiten, mehr als andere. Das Umfeld möchte ich bitten, die Kirche im Dorf zu lassen!"

Gegen Mainz II soll nun der 3. Streich in Folge her und so auch der absolute Befreiungsschlag nch vorne gelingen. Man wäre mit Sicherheit wieder absolut vorne dran, wenn der nächste Dreier folgt und die Konkurrenz vielleicht erneut Feder lässt.

Fehlen wird bei diesem Unterfangen Kandziora, der neben Kniebeschwerden auch an einer Augenentzündung leidet. "Es ist besser, wenn wir ihm jetzt eine ganze Woche freigeben und er dann wieder richtig fit ist!", so Enochs. Massimo Ornatelli hingegen ist wieder fit, nachdem er am Dienstag und Mittwoch nicht trainierte.

Auf Mainzer Seite fehlt neben Alexander Wähling, Michael Falkenmayer, Dennis Franzin und Lukas Watkowiak (Meniskus-OP) auch Benedikt Saller gesperrt.

Anpfiff im Mainzer Bruchwegstadion ist am kommenden Samstag, den 31. Oktober 2015, um 14 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

10.02.2017 19:00 Uhr VfL Osnabrück - 1. FSV Mainz 05 II 1 - 2 (1:0)
10.08.2016 19:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - VfL Osnabrück 2 - 2 (1:0)
16.04.2016 14:00 Uhr VfL Osnabrück - 1. FSV Mainz 05 II 1 - 1 (0:1)
31.10.2015 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - VfL Osnabrück 0 - 0 (0:0)
09.05.2015 14:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 II - VfL Osnabrück 1 - 1 (0:1)
08.11.2014 14:00 Uhr VfL Osnabrück - 1. FSV Mainz 05 II 2 - 0 (1:0)

Vergleich der Mannschaften

1. FSV Mainz 05 II
Punkte: 21
Siege: 5
Unentschieden: 6
Niederlagen: 3
Tore: 18
Gegentore: 15
VfL Osnabrück
Punkte: 20
Siege: 5
Unentschieden: 5
Niederlagen: 4
Tore: 19
Gegentore: 17


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: