14. Spieltag; VfL Osnabrück - FC Rot-Weiß Erfurt

Nach vier sieglosen Spielen in Folge konnten die Lila-Weißen aus Osnabrück zuletzt endlich wieder dreifach punkten und sich gegen den defensivstarken Aufsteiger aus Würzburg knapp und mit Sicherheit auch ein wenig glücklich durchgesetzt. So konnte man sich von der roten Zone fern halten, in welcher Erfurt mittendrin steht. Nach der Niederlage gegen Fortuna Köln vom vergangenen Wochenende ist der Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz nur noch zwei Punkte dick.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

14. Spieltag; VfL Osnabrück - FC Rot-Weiß Erfurt
Foto: Frank Scheuring
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo VfL Osnabrück (c) www.vfl.de


Logo Rot-Weiß Erfurt (c) www.rot-weiss-erfurt.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Joe Enochs, der Trainer des VfL Osnabrück, war mit der gezeigten Leistung seiner Lila-Weißen nicht zufrieden: "Wir können den heutigen Sieg und unsere Leistung gut einschätzen. Wir waren die ersten 15 Minuten ganz gut im Spiel, haben dann aber den Faden verloren. Aufgrund der zwei hochkarätigen Torchancen gehen wir mit Glück torlos in die Pause. Wir haben zur zweiten Hälfte etwas umgestellt, wollten den Ball besseren aus der Abwehr rausspielen. Spätestens nach der 100 % Chance der Würzburger, sind wir besser in Spiel gekommen. Das Tor für uns fällt natürlich glücklich. Mit unsere Leistung können wir nicht zufrieden sein."

Unter der Woche konnten sich die Kicker des VfL noch weiteres Selbstvertrauen holen und im Pokal gegen Hildesheim mit 4:0 gewinnen. Diese Miniserie von 2 Siegen zu Null in Folge soll nun gegen Rot-Weiß Erfurt fortgesetzt werden.

Christian Preußer, der Übungsleiter des FC RWE, hakte die Niederlage gegen Köln schnell ab. "Ich denke, dass die Ausgangsposition klar war und dass wir uns hier den nächsten Heimsieg eigentlich gewünscht hatten. Das ist uns aber leider nicht gelungen und nun muss ich unsere Leistung bewerten und die war heute nicht ausreichend. Wir haben uns heute sehr wenige Torchancen erspielt und haben viele Fehlpässe gespielt. Außerdem haben wir in den entscheidenden Situationen das Nachsehen gehabt und dann reicht es nicht. Und dass natürlich Schiedsrichterentscheidungen immer einen Einfluss auf das Spiel haben. Trotz der Unterzahl hatten wir uns für den zweiten Durchgang Einiges vorgenommen. Wir wollten auf Konter lauern, was uns teilweise gut gelungen ist, aber entscheidende Torchancen haben wir uns heute nicht heraus gespielt. Wir hatten allerdings viele Standardsituationen, die wir aber insgesamt nicht sehr gut ausgespielt haben. Es ist jetzt wichtig, dass wir eine gute Reaktion zeigen auf dieses Spiel."

Der Fokus wurde sofort wieder auf den nächsten Gegner gelegt. Derweil kam in Thüringen langsam aber sicher Kritik am Coach auf. "Ich kann den Unmut verstehen. Viele haben vor dem Köln- Spiel gedacht, na ja, da spielen wir gegen das Schlusslicht, das wird schon werden. Das Problem ist aber, dass jede Mannschaft in dieser Liga eine Gefahr darstellt. Es gibt keine Laufkundschaft. Deshalb habe ich auch letzte Woche an dieser Stelle die Frage, ob es sich um einen Pflichtsieg handeln würde, nicht bejaht. Die Erwartungshaltung war vielerorts vor diesem Treffen vielleicht etwas überhöht und die Enttäuschung deshalb später umso größer. Dazu kam im Nachgang der Blick auf die Tabelle. Da ist man dann plötzlich nur noch 2 Zähler von einem Abstiegsplatz entfernt und manche Leute bekommen Angst. Dass es umgekehrt nur 3 Punkte in das gesicherte Mittelfeld sind, wird dabei dann übersehen. Wenn man mich nun fragt, was ist zu tun, dann sage ich: In erster Linie die Ruhe bewahren. In diesem Geist haben wir uns nach eingehendem Rückblick auf unser Spiel gegen Köln, das wirklich schwach war, auf Osnabrück vorbereitet. Wir haben vor allem sehr detailreich unsere Verhaltensweise im Spiel mit und ohne Ball besprochen und wollen hier etwas ändern!“.

Trotz aller Zuversicht des Trainers sieht es personell nicht so rosig aus, denn mit Karsten Kammlott und Tyrala fehlen zwei ganz wichtige Akteure gesperrt und können gegen Osnabrück nicht mitwirken. Zudem fehlt Burdenski weiterhin mit seinem Mittelfußbruch.

Auf Osnabrücker Seite ist Marcos Alvarez fraglich. Dieser hatte sich im Pokal leicht verletzt. Auch Alexander Dercho, der sich eine Prellung zuzog, ist fraglich.

Anpfiff im Erfurter Steigerwaldstadion ist am kommenden Samstag, den 24. Oktober 2015, um 14 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

03.03.2018 00:00 Uhr Rot-Weiß Erfurt - VfL Osnabrück
15.09.2017 19:00 Uhr VfL Osnabrück - Rot-Weiß Erfurt 0 - 1 (0:1)
14.03.2017 19:00 Uhr Rot-Weiß Erfurt - VfL Osnabrück 1 - 0 (1:0)
20.09.2016 18:30 Uhr VfL Osnabrück - Rot-Weiß Erfurt 3 - 0 (1:0)
09.04.2016 14:00 Uhr Rot-Weiß Erfurt - VfL Osnabrück 4 - 2 (1:1)
24.10.2015 14:00 Uhr VfL Osnabrück - Rot-Weiß Erfurt 1 - 0 (0:0)
21.02.2015 14:00 Uhr Rot-Weiß Erfurt - VfL Osnabrück 3 - 1 (1:0)
30.08.2014 14:00 Uhr VfL Osnabrück - Rot-Weiß Erfurt 3 - 1 (1:0)
22.03.2014 14:00 Uhr VfL Osnabrück - Rot-Weiß Erfurt 1 - 1 (0:0)
28.09.2013 14:00 Uhr Rot-Weiß Erfurt - VfL Osnabrück 3 - 1 (1:1)
07.02.2012 19:00 Uhr VfL Osnabrück - Rot-Weiß Erfurt 2 - 3
16.08.2011 18:30 Uhr Rot-Weiß Erfurt - VfL Osnabrück 0 - 0

Vergleich der Mannschaften

VfL Osnabrück
Punkte: 17
Siege: 4
Unentschieden: 5
Niederlagen: 4
Tore: 18
Gegentore: 17
Rot-Weiß Erfurt
Punkte: 14
Siege: 3
Unentschieden: 5
Niederlagen: 5
Tore: 15
Gegentore: 15


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: