14. Spieltag; Chemnitzer FC - 1. FC Saarbrücken

Der 14. Spieltag wird mit der Partie des Chemnitzer FC gegen das Gründungsmitglied der Bundesliga, den FC Saarbrücken beendet. Saarbrücken konnte zuletzt auswärts überaus erfolgreich agieren. Auch Chemnitz steht derzeit im sicheren Mittelfeld. Welches der beiden Teams wird den Anschluss an das vordere Mittelfeld halten können?

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

14. Spieltag; Chemnitzer FC - 1. FC Saarbrücken
Foto: fc-saarbrücken.de
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
„Wir wollen mit einem Erfolgserlebnis aus der Pause starten und bei den kommenden Aufgaben konstant punkten“, erklärt FCS-Trainer Jürgen Luginger. „Wir haben nach dem Spiel gegen Münster nicht die Zügel schleifen lassen und hart weitergearbeitet. Die Mannschaft hat sich im Saarlandpokal sehr souverän und zielstrebig präsentiert und auch im Test gegen Frankfurt eine gute Leistung abgerufen. Hier haben lediglich die Tore gefehlt. Wir gehen in jedes Spiel mit dem Ziel, die Partie zu gewinnen. So auch jetzt.“, gibt sich dieser kämpferisch.

„Die Mannschaft ist gewillt, die vergangenen beiden Heimniederlagen vergessen zu machen. Unser Ziel muss ganz klar sein, Konstanz in unser Spiel zu bringen, um die schwere Aufgabe am Sonntag erfolgreich bewältigen zu können. Wir dürfen uns auf ein spannendes Spiel freuen - die Rahmenbedingungen einschließlich dem Wetter sind hervorragend.", begegnet der Trainer der Chemnitzer, Gerd Schädlich zur anstehenden Aufgabe.

„Ich bin momentan sehr glücklich, nach 8 Wochen Pause wieder voll mit der Mannschaft trainieren zu können. Ich fühle mich von Tag zu Tag besser und bin optimistisch, bald meine alte Form wieder zu erreichen. Für das Spiel am Sonntag ist uns bewusst, dass wir mit Saarbrücken auf eine sehr auswärtsstarke Mannschaft treffen - nichtsdestotrotz sollten wir auf unsere Stärken vertrauen und das Ziel verfolgen, 3 Punkte zu holen!" erklärte der kürzlich genesene Anton Makarenko, der im Pokal nach überstandener Verletzung gegen Leipzig wieder zu einem Kurzeinsatz kam.

Schädlich und der CFC müssen allerdings auf die Hilfe von Toni Wachsmuth (Innenbandanriss), Marcel Baude (Leisten-OP), Fabian Stenzel (Fußgelenksprellung) und Christoph Buchner (Rückenprellung) verzichten. Auch Kapitän Carsten Sträßer ist fraglich, er hat zwar wieder am Mannschaftstraining teilgenommen, entschieden wird über seinen Einsatz erst im Abschlusstraining.

Gute Nachrichten gab es zuletzt aber aus dem Lazarett der Saarbrückener. Kevin Maek und Ufuk Özbek sind nach ihren Verletzungen wieder voll einsatzbereit. Auch Markus Stiefler trainiert wieder. „Wir müssen Manuel wieder an die Belastungen der 3. Liga heranführen. Dabei gilt es nichts zu überstürzen. Er ist nah dran am Comeback, muss aber noch ein klein wenig Geduld aufbringen“, attestierte Luginger allerdings.

Ein Fragezeichen steht auch hinter Yannick Bach, der auf Grund einer Mandelentzündung kürzer treten musste, und Marcel Ziemer, der an einem grippalen Infekt leidet. Definitiv nicht mit von der Partie werden Felix Dausend und Serkan Göcer sein.

Wer der beiden Tabellennachbarn die Partie für sich entscheidet, wird am Sonntag, den 21. Oktober 2012 ab 14 Uhr im Stadion an der Gellertstraße ausgespielt.

Quelle: chemnitzerfc.de

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: