13. Spieltag; Dynamo Dresden - FC Energie Cottbus

Kann der Tabellenführer im Derby mit dem FC Energie Cottbus den nächsten Sieg einfahren und sich weiter an der Spitze festsetzen oder können die Lausitzer doch die kleine Sensation schaffen und den ersten Sieg unter dem neuen Cheftrainer Vasile Miriuta einfahren. Dresden wird allerdings mit breiter Brust antreten, denn nicht nur dass es in der Liga läuft, auch im Sachsenpokal konnte man sich am vergangenen Wochenende gegen den Ligakonkurrenten aus Chemnitz durchsetzen. Mit einem Sieg über Cottbus könnte man Energie auf einen Abstiegsplatz abrutschen lassen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

13. Spieltag; Dynamo Dresden - FC Energie Cottbus
Foto: Foto Huebner
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Dynamo Dresden (c) www.dynamo-dresden.de


Logo Energie Cottbus (c) www.fcenergie.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Uwe Neuhaus, der Trainer Dynamos, war mit dem Sieg gegen Rostock natürlich einverstanden und auch von der erneut guten Leistung seines Teams überzeugt. "Es war ein schweres Spiel und ein hartes Stück Arbeit, da muss man Hansa besonders in der ersten Halbzeit ein Riesenkompliment machen. Besonders mit diesen personellen Sorgen uns das Aufbauspiel so schwer zu machen, das war schon sehr intensiv und auch sehr schwierig für uns. Wir haben viel zu viele Fehler gemacht und Hansa hätte das ein oder andere Ding auch durchaus verwerten können. Wir haben eine Standardsituation gebraucht, um mal wieder in Führung zu gehen, das hat allerdings auch gut getan. Dass dieses Spiel für den Gegner sehr kraftaufreibend war, hat sich dann schließlich in der zweiten Halbzeit gezeigt, wo wir deutlich besser im Spiel waren und kombinieren konnten. Wir haben den Ball laufen lassen und ich hatte das Gefühl, dass jeder Angriff torgefährlich war. Wir haben es aber nicht gut und konsequent zu Ende gespielt, aber auf Grund der zweiten Halbzeit bin ich mir sicher, dass wir uns den Sieg auch verdient erarbeitet haben.".

Uwe Neuhaus hat vor dem Duell mit Cottbus gewarnt, dass man den Gegner unterschätzen könnte. "Vasile Miriuta war früher als Spieler ein absoluter Fuchs. Wenn er das Gleiche seiner Mannschaft weitergibt, wovon ich absolut ausgehe, dann erwartet uns eine schwierige Aufgabe!". Sein System hielt Neuhaus noch bedeckt. "Ich glaube, die meisten meiner Spieler wissen Bescheid, wie wir morgen auflaufen, aber wir wollen das Ganze natürlich auch ein klein wenig offenlassen, die Cottbusser haben die Karten ja auch nicht auf den Tisch gelegt."

Mathias Fetsch konnte im Pokal sein Comeback feiern. Nun brennt er auf den nächsten Einsatz. "Natürlich ist die Hoffnung da! Mal schauen, wie die Aufstellung morgen aussieht. Ich habe mich sehr gefreut, letzte Woche wieder einmal 90 Minuten unter Wettkampfbedingungen durchzuspielen, und war natürlich sehr froh, dass wir das Spiel gewonnen haben.".

Vasile Miriuta, der Mann an der Seitenlinie des FC Energie Cottbus, war mit seinem Einstand noch nicht zufrieden. "Wir müssen froh sein, dass es in der Nachspielzeit noch zu einem Punkt reichte. Aber mit der Leistugn war ich überhaupt nicht einverstanden. Die erste Halbzeit war ganz schwach. Ich weiß nicht wovor die Spieler Angst hatten. Wir sind Energie Cottbus, so dürfen wir nicht auftreten. Die zweite Halbzeit war besser. Aber wir haben viel Arbeit vor uns. Wir haben jetzt zwei Wochen Zeit. Und viel Arbeit vor uns. In zwei Spielen haben wir vier Tore geschossen. Das muss für mindestens vier Punkte reichen. Wir haben aber nur zwei!".

Nun geht es nach Dresden und obwohl diese Mannschaft die Liga dominiert will Miriuta mindestens punkten. "Wir wollen keine Geschenke verteilen.", machte der Coach der Lausitzer klar.

Nun hatte Miriuta Zeit seine Truppe näher kennen zu lernen. "Die Mannschaft hat Charakter.", so der Mann an der Seitenlinie. Dies zeigte die Truppe schon, als man nach einem 0:2 Rückstand noch Remis gegen den SV Wehen Wiesbaden spielte. "Schöner ist es natürlich, wenn wir nicht Rückstände aufholen müssen sondern mal in Führung gehen!", stellte er aber klar. Dies soll nun gegen Dresden endlich gelingen. "Dynamo ist noch ungeschlagen. Wir fahren trotzdem dort hin um zu gewinnen. Vor 30.000 Zuschauern zu spielen in einem Derby - für einen Fußballer gibt es nichts Schöneres!".

Dabei fehlen allerdings einige Akteure. Sie verletzten Spieler wie Torsten Mattuschka, Sven Michel, Nikolas Ledgerwood, Daniel Lück, Andy Hebler und Ronny Garbuschewski fallen komplett aus, Spieler wie Philip Knechtel, Nestor Djengoue, Erik Zerna und Paul Maurer sollen am Wochenende in der U23 Praxis sammeln. Erstmals mit an Bord wird Neuzugang Schorch sein.

Auf Dresdner Seite fehlen Marco Hartmann (Knieprobleme), Tim Väyrynen (Kreuzbandzerrung), Pascal Testroet (überstandener Infekt) und Patrick Wiegers (Reha nach Knie-OP). Kapitän Michael Hefele konnte aufgrund von Schienbeinproblemen nur dosiert trainieren, ob er auflaufen wird ist noch nicht gewiss.

Anpfiff im Stadion in Dresden ist am kommenden Samstag, den 17. Oktober 2015, um 14 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

02.04.2016 14:00 Uhr Energie Cottbus - Dynamo Dresden 0 - 2 (0:1)
17.10.2015 14:00 Uhr Dynamo Dresden - Energie Cottbus 0 - 1 (0:0)
13.12.2014 14:00 Uhr Dynamo Dresden - Energie Cottbus 1 - 0 (0:0)
03.08.2014 14:00 Uhr Energie Cottbus - Dynamo Dresden 1 - 3 (0:3)

Vergleich der Mannschaften

Dynamo Dresden
Punkte: 32
Siege: 10
Unentschieden: 2
Niederlagen: 0
Tore: 31
Gegentore: 11
Energie Cottbus
Punkte: 10
Siege: 2
Unentschieden: 4
Niederlagen: 6
Tore: 11
Gegentore: 18


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: