12. Spieltag; SV Wehen Wiesbaden - SSV Jahn Regensburg

Der SSV Jahn Regensburg ist endgültig im Abstiegskampf angekommen. Unter der Woche setzte es die nächste Niederlage und so steht Regensburg auf dem letzten Tabellenplatz. Wehen Wiesbaden hingegen konnte einen glücklichen Sieg gegen den VfL Osnabrück landen. Erst in der Nachspielzei gelang dem SVWW durch einen Doppelschlag die Entscheidung. Damit konnte der SV Wehen Wiesbaden mit der Spitzengruppe Schritt halten und kann weiter vom Aufstieg träumen. Regensburg hingegen will durch Kampf endlich wieder in die Erfolgsspur finden.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

12. Spieltag; SV Wehen Wiesbaden - SSV Jahn Regensburg
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo SV Wehen Wiesbaden (c) www.svwehen-wiesbaden.de


Logo Jahn Regensburg (c) www.ssv-jahn.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Marc Kienle war nach dem späten Erfolg gegen Osnabrück glücklich: "Wir sind mit dem Ergebnis natürlich sehr zufrieden und haben eine gute erste Halbzeit gespielt, in der wir auch ein schönes Tor erzielt haben. In der zweiten Halbzeit hat dann der Druck des VfL Osnabrück absolut zugenommen und wir mussten einige kritische Situtationen überstehen. Herausgespielte Möglichkeiten gab es zwar eher weniger aber sehr sehr viele Standardsituationen. Es folgte das wunderschöne 1:1 von Osnabrück, wo wir den Ball noch blocken wollen. Es war auch weiterhin Druck da, aber es ergaben sich auch Räume weil Osnabrück sehr weit nach vorne geschoben hat. Dass wir in der Nachspielzeit noch einen Doppelschlag landen konnten war umso schöner für uns, denn es war eine sehr enge Partie, die auch von außen sehr emotional war. Wir, die Mannschaft und das Trainerteam, haben jetzt viel Zeit miteinander verbracht, denn wir sind aus Kiel gleich weiter hierhin gereist. Ich bin sehr zufrieden, dass wir nach dem Punkt in Kiel hier noch einmal einen Dreier einfahren konnten. So können wir mit einem sehr guten Gefühl nach Hause fahren."

Marc Kienle, der Wiesbadener Trainer, blickte auch vor der Partie gegen den Jahn noch einmal zurück. "Die Freude war natürlich groß bei Allen, dem Trainerteam, der Ersatzbank und den Spielern. Wir hatten viel Zeit miteinander verbracht, sind direkt aus Kiel nach Osnabrück gereist. So konnte sich das ganze ein bisschen entladen. In der Nachspielzeit noch auf die Siegerstraße zu kommen war dann umso erfreulicher. Da sind die Dämme dann bei Allen ein bisschen gebrochen."

Mit der Ausbeute aus der bisherigen englischen Woche, insgesamt wurden vier von sechs Punkten geholt, kann der Trainer gut leben. "Mit den Punkten bin ich sehr zufrieden. In Kiel haben wir bestanden, auch wenn das ein sehr schwieriges Spiel für uns war. Es gab viele Duelle und auch in Osnabrück waren viele Emotionen dabei. Wir haben aber in der ersten Halbzeit wieder einen fußballerischen Fortschritt erlebt. In der zweiten Halbzeit mussten wir uns auch wieder wehren, als Osnabrück in einer Drangperiode war. Dass wir es am Ende hingekriegt haben, war dann umso erfreulicher. Miot vier Punkten aus zwei Auswärtsspielen kann man sehr zufrieden sein."

Mit einem Blick auf die Tabelle wir Kienles Einstellung, dass die dritte Liga sehr ausgeglichen ist, komplett unterstrichen. "Es ist so wie wir immer sagen. Im Vorfeld wurde immer gesprochen, dass es dieses Jahr sehr ausgeglichen ist. Es sind acht Mannschaften dabei, die ganz dicht aufeinander folgen. Wenn man eine kleine Serie startet, ist man richtig dabei, wenn man aber zwei oder drei Spiele nicht punktet, rutscht man in der Tabelle ein wenig ab. Wir wollen aber jetzt weiterhin möglichst viele Punkte mitnehmen."

Auch wenn Regensburg am Ende der Tabelle steht, wird die Aufgabe schwer für den Fußballlehrer und seine Mannschaft. "Das wird ein ganz schweres Spiel. Vielleicht ist die Situation jetzt auch so, dass Regensburg sagt jetzt erst recht. Wir haben in den beiden Aufeinandertreffen in der vergangenen Saison einmal verloren und einmal unentschieden gespielt. Manchmal ist es so, dass ein Gegner der lange Zeit enge Partie gegen sich hinnehmen musste sich dann befreit, doch ich hoffe, dass das am Samstag nicht so ist. Wir sind gewarnt und ich erwarte trotzdem einen sehr schweren Gegner."

Alexander Schmidt nahm die Niederlage gegen Kiel hin, hatte aber trotz der erneuten Pleite ein Kompliment übrig. "Ein großes Lob von mir an den Gegner, der Sieg war verdient. Kiel hat uns in der ersten Halbzeit stark unter Druck gesetzt, in der zweiten Hälfte sind wir dann besser in die Partie gekommen. Aber genau in dieser Phase fällt dann das 0:1. Dass in dieser Situation die Stimmung von den Rängen gegen die Mannschaft geht, macht es dann noch schwieriger. Ich muss die Jungs jetzt wieder aufbauen. Die Mannschaft hat heute alles versucht, deswegen stelle ich mich schützend vor sie. Wir werden das heutige Spiel abhaken müssen und werden nach vorne schauen."

An der Favoritenrolle von Wiesbaden im kommenden Spiel gibt es aber auch aus Sicht des Coaches Nichts zu rütteln. "Natürlich ist Wiesbaden Favorit, aber wir wollen Versuchen, an die starke Leistung aus dem letzten Auswärtsspiel anzuknüpfen und so die nötigen Punkte zu holen. Wir müssen gegen diese kompakte Mannschaft einfach noch mehr Gas geben. Und wir werden alles dafür tun, um etwas mit nach Hause zu nehmen - wir werden alles geben!", verspricht der Jahntrainer.

Personell muss Schmidt weiterhin auf die Verletzten Nachreiner und Loboué verzichten. Außerdem blieben Romas Dressler und Zlatko Muhovic in Regensburg. "Sie helfen uns derzeit nicht weiter!", erklärte der Übungsleiter.

Auch die Personalsituation erläutete er. "Hinter dem Einsatz von Soufian Benyamina steht noch ein Fragezeichen, den wir im letzten Spiel auswechseln mussten, aber da besteht noch Hoffnung. Joe Vunguidica ist etwas angeschlagen, da sieht es aber sehr gut aus. Alf Mintzel ist auch wieder hergestellt. Auch Luca Schnellbacher wird im Training wieder einsteigen, aber wir müssen jetzt bei manchen Fragezeichen bis Samstag abwarten."

Anpfiff in der Wiesbadener BRITA-Arena ist am kommenden Samstag, den 27. September 2014, um 14 Uhr.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

22.04.2017 14:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden - Jahn Regensburg 1 - 1 (0:1)
19.11.2016 14:00 Uhr Jahn Regensburg - SV Wehen Wiesbaden 3 - 1 (1:1)
04.04.2015 14:00 Uhr Jahn Regensburg - SV Wehen Wiesbaden 3 - 0 (2:0)
27.09.2014 14:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden - Jahn Regensburg 2 - 0 (1:0)
12.04.2014 14:00 Uhr Jahn Regensburg - SV Wehen Wiesbaden 3 - 0 (1:0)
02.11.2013 14:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden - Jahn Regensburg 1 - 1 (1:1)
25.02.2012 14:00 Uhr Jahn Regensburg - SV Wehen Wiesbaden 2 - 1
10.09.2011 14:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden - Jahn Regensburg 1 - 2
09.04.2011 14:00 Uhr Jahn Regensburg - SV Wehen Wiesbaden 0 - 0
23.10.2010 14:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden - Jahn Regensburg 2 - 0

Vergleich der Mannschaften

SV Wehen Wiesbaden
Punkte: 20
Siege: 6
Unentschieden: 2
Niederlagen: 3
Tore: 19
Gegentore: 14
Jahn Regensburg
Punkte: 8
Siege: 2
Unentschieden: 2
Niederlagen: 7
Tore: 13
Gegentore: 24


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: