11. Spieltag; Hallescher FC - SG Dynamo Dresden (Stimmen zum Spiel)

Der Hallesche FC bleibt vor heimischer Kulisse weiterhin sieglos, konnte aber immer zum zweiten Mal in Folge im Erdgas-Sportpark punkten. Gegen Dynamo Dresden gelang ein 1:1, was allerdings dafür sorgte, dass die Sachsen die Tabellenführung nicht zurück erobern konnten. Matthias Fetsch kam zu seinem Premierentor für die SGD, doch der HFC konnte im zweiten Durchgang ausgleichen. Bitter für Dresden ist, dass man am Samstag gegen den Chemnitzer FC beim Topspiel auf Michael Hefele, den Abwehrchef, verzichten muss. Dieser sah nach einem taktischen Foul die gelb-rote Karte.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

11. Spieltag; Hallescher FC - SG Dynamo Dresden (Stimmen zum Spiel)
Foto: Sportvertrieb-Hasselberg
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Nils Teixiera, der Defensivakteur der SGD: "Ich denke, da war definitiv mehr drin. Wir haben uns zum Schluss den Punkt definitiv verdient und ich glaube sogar, dass wir uns im Laufe des Spieles eigentlich sogar den Sieg verdient haben. Das ist einfach meine Meinung, weil wir waren einfach spielerisch stärker und in der ersten Halbzeit hätte es schon mindestens 2:0 stehen können. Das haben wir aber leider nicht geschafft und dann kassiert man noch ein dummes Gegentor. Das darf nicht sein. Wir hätten das Spiel schon in der ersten Halbzeit entscheiden können, aber es dann mindestens runter spielen müssen, doch das ist uns leider nicht gelungen. Das was in der ersten Halbzeit gut war, da haben wir uns ein paar Chancen heraus gespielt, hat uns in der zweiten Halbzeit gefehlt. Wir haben den Ball laufen lassen, vielleicht einen Tick weniger als noch im ersten Durchgang muss ich zugeben, aber es hat auch einfach der finale Pass nach vorne gefehlt muss ich zugeben. Woran das liegt kann ich aber leider nicht sagen. Das müssen wir analysieren, wenn wir das Spiel noch einmal sehen. Aber ich denke letztendlich müssen wir so mit dem Punkt zufrieden sein. "

Justin Eilers, der Mann, der in jüngster Vergangenheit immer wieder traf, war in dieser Partie nur Vorlagengeber. "Ich denke, wir sind eigentlich sehr gut rein gekommen und sind verdient in Führung gegangen, doch dann haben wir uns das Tor selber eingeschänkt. Aber ich denke, dass man am Ende von einem leistungsgerechten 1:1 sprechen kann, da beide Mannschaften für den Punkt gekämpft haben. Zum Schluss mit einem Mann weniger war klar, dass wir nur noch den Punkt halten wollen. Das haben wir getan und nun denke ich, dass wir so gut in das nächste Spiel gegen Chemnitz gehen können. Ich denke, wir sind ab und zu gut durchgekommen doch der letzte Pass hat gefehlt. Aber man muss auch sagen, die Hallenser haben das gut gemacht und uns gut zu gestellt. Ich denke, das 1:1 am Ende ist in Ordnung."

Matthias Fetsch hatte vor seinem Tor schon eine Riesenchance, über die er sich auch nach dem Spiel noch ärgerte. "Die erste Chance, als ich alleine auf das Tor zulief, ist auch ein Riesending, aber es freut mich, dass es danach trotzdem noch geklappt hat und dass ich jetzt mein erstes Tor für Dynamo machen durfte und konnte. Aber andererseits haben wir heute nur einen Punkt, mit dem wir jetzt auch leben und leben müssen. Aber natürlich wären wir glücklicher, wenn wir die drei Punkte mitnehmen hätten können."

Stefan Böger, der Cheftrainer Dynamos, resümierte: "Unsere Serie hält an. Wir punkten weiter fleissig. Wir haben das heute überzeugend getan und ich bin mit der Art und Weise unseres Auftretens sehr zufrieden. Wir haben über weite Strecken nicht nur toll gekämpft sondern auch guten Fußball gespielt. Ich denke am Ende geht das Ergebnis weitestgehend in Ordnung, wobei ich denke, dass wir insgesamt die feineren Bälle geschlagen haben. ich bin ein bisschen angefressen auf Grund des Platzverweises von Michael Hefele. Zwei Fouls im ganzen Spiel und dann muss er vom Platz. Er wird uns natürlich gegen Chemnitz fehlen. Es gab Spieler, die haben deutlich mehr Fouls zu Stande gebracht und kriegen nicht mal eine gelbe Karte."

Sven Köhler, der Übungsleiter der Hallenser: "Ich denke, dass wir ein sehr intensives Spiel gesehen haben. Für uns war es wichtig, dass wir relativ früh nach dem Rückstand zum Ausgleich gekommen sind, denn sonst kommt das Gefühl, dass merken auch die Spieler, dass du zu Hause lange nicht gewonnen hast. Meiner Meinung nach geht das Ergebnis in Ordnung. Die Dresdner, und deswegen stehen sie auch da oben, haben den etwas gepflegteren Fußball gespielt. Trotzdem denke ich, dass wir zum Ende der Partie noch einmal die beste Chance der zweiten Halbzeit hatten. Deshalb hätten wir auch das Spiel für uns entscheiden können. Aber wenn du dann das Tor nicht machst, geht das Ergebnis auch in Ordnung."

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: