11. Spieltag; Fortuna Köln - FC Hansa Rostock

Die Kölner Fortuna konnte sich am vergangenen Wochenende durch einen Sieg bei der Zweitbesetzung der Dortmunder Borussia aus dem Tabellenkeller befreien und rangiert erstmals über dem roten Strich, der am Ende der Saison Klassenerhalt von Abstieg trennt. Nun soll gegen den FC Hansa Rostock das nächste Erfolgserlebnis her. Doch auch die Kogge will weiter punkten um schnellstmöglichst wieder Anschluss an die Plätze im sicheren Tabellenmittelfeld zu finden. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze der Hanseaten beträgt lediglich zwei Punkte.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

11. Spieltag; Fortuna Köln - FC Hansa Rostock
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Fortuna Köln (c) www.fortuna-koeln.de


Logo Hansa Rostock (c) www.fc-hansa.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Uwe Koschinat war sehr zufrieden mit dem Sieg seiner Mannschaft gegen die Zweibesetzung Borussia Dortmunds. "Unterm Strich sind wir natürlich zufrieden heute hier gewonnen zu haben. Ich glaube, wer so eine extreme Negativserie durchgemacht hat von fünf Spielen ohne einen einzigen Punkt, der kann sich vorstellen, wie erleichtert die Mannschaft und natürlich auch das Umfeld ist, dass wir in der Liga wieder Anschluss gewonnen haben an die Mittelfeldplätze. Das ist ein ganz wichtiger Faktor. Ich glaube, mit dem 1:0 und der relativ schnell folgenden roten Karte, war das Spiel schon so ausgelegt, dass wir deutlich früher den Sack zu machen müssen. Wir haben mehrfach die Mischung aus Unvermögen und Pech gehabt. Am Ende hätte der Sack schon etwas früher zu sein können, aber so musste man noch immer zittern und es gab natürlch auch Möglichkeiten zum Ausgleich. Aber wenn man nur das Chancenverhältnis sieht, war das heute mit Sicherheit kein unverdienter und für uns sehr wichtiger Sieg."

Nun will man bei den Kölnern nach den beiden Siegen in Folge weiter punkten und auch gegen den FC Hansa Rostock vor heimischer Kulisse bestehen. Die Bilanz der bisherigen Aufeinandertreffen spricht dabei komplett für die Rheinländer. In vier Spielen gelangen zwei Siege und zwei Remis.

Auch Hansa Rostock konnte nach einer kleinen Negativserie von zwei Niederlagen in Folge wieder gewinnen, was Peter Vollmann nach der Partie gegen Arminia Bielefeld noch einmal klar machte. "Wir haben heute versucht da anzusetzen, dass wir gesagt haben, wir versuchen das Spiel auf eine Seite zu lenken. Und wir haben uns auf die Seite konzentriert und haben heute das nötige Glück gehabt, um 2:0 in Führung gehen zu können, wobei ich denke, die Elfmeter gehen in Ordnung. Sie waren ziemlich klar, dass hat uns in eine günstige Bahn gebracht und hat natürlich auch die Mannschaft beflügelt. Wir haben in dieser Phase bis wir 3:0 geführt haben einfach besser gespielt als Bielefeld. Was man so kämpferisch und läuferisch an den Tag legen kann, da waren wir in der Ein oder Anderen Situation etwas frischer, das hat sich positiv ausgewirkt. Nach dem 3:2, da hat dann Alles gewackelt, vor allem in den Köpfen der Spieler. Mit dem 4:2 war dann das Spiel endgültig entschieden. Aber wenn das Spiel in der Situation 3:2 bleibt, man hat ja gesehen, dass vorher schon Situationen waren, wo Bielefeld hätte ausgleichen können. Ein Knackpunkt heute im Spiel war, dass wir immer die Tore zum richitgen Zeitpunkt gemacht haben. Dass 2:0 hat uns Sicherheit gegeben, das 3:2 gab dann die brutale Unsicherheit wieder, wir haben dann gewackelt ohne Ende und haben dann durch eine Situation vom Weidlich das 4:2 gemacht und da hab ich mich innerlich gefreut, dass das letztendlich der KO sein kann und das war er dann auch. Für uns gibt es jetzt keinen Grund auf den Tisch zu tanzen, sondern Füße still halten und auf das nächste Spiel konzentrieren. Das wird genau so schwer und wenn wir da ein paar Prozent weniger laufen, verlieren wir das Spiel auch. Heute können wir uns über den Sieg freuen und haben Selbstvertrauen getankt und am Mittwoch geht es weiter. Es wird ein schwieriges Spiel und Kleinigkeiten entscheiden diese Dinge. Ich bin natürlich froh, dass wir heute gewonnen haben."

Ebenfalls gewinnen will die Kogge nun auch gegen die defensivstarke Truppe von Uwe Koschinat. Nur vier weitere Mannschaften kassierten wenigere Gegentore als die Aufsteiger aus der Regionalliga.

Personell kann Vollmann dabei wieder genau auf das selbe Personal bauen, welches auch beim 4:2 Erfolg gegen den DSC Arminia Bielefeld zur Verfügung stand.

Uwe Koschinat hingegen muss beim Heimauftritt gegen den Traditionsverein aus der Ostseestadt auf fünf Akteure, Bender, Flottmann, Kialka, Yilmaz und Zinke, verzichten.

Anpfiff im Kölner Südstadion ist am kommenden Mittwoch, den 24. September 2014, um 19 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

07.04.2019 13:00 Uhr Fortuna Köln - Hansa Rostock 1 - 1 (1:0)
27.10.2018 14:00 Uhr Hansa Rostock - Fortuna Köln 3 - 1 (3:0)
28.04.2018 14:00 Uhr Fortuna Köln - Hansa Rostock 0 - 0 (0:0)
25.11.2017 14:00 Uhr Hansa Rostock - Fortuna Köln 5 - 3 (2:2)
15.03.2017 19:00 Uhr Hansa Rostock - Fortuna Köln 1 - 1 (0:0)
21.09.2016 19:00 Uhr Fortuna Köln - Hansa Rostock 0 - 2 (0:0)
22.01.2016 19:00 Uhr Fortuna Köln - Hansa Rostock 5 - 1 (3:1)
15.08.2015 14:00 Uhr Hansa Rostock - Fortuna Köln 4 - 2 (3:2)
21.03.2015 14:00 Uhr Hansa Rostock - Fortuna Köln 4 - 0 (3:0)
24.09.2014 19:00 Uhr Fortuna Köln - Hansa Rostock 1 - 0 (1:0)

Vergleich der Mannschaften

Fortuna Köln
Punkte: 10
Siege: 3
Unentschieden: 1
Niederlagen: 6
Tore: 10
Gegentore: 12
Hansa Rostock
Punkte: 11
Siege: 3
Unentschieden: 2
Niederlagen: 5
Tore: 16
Gegentore: 19


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: