10. Spieltag; SV Werder Bremen II - FC Würzburger Kickers

Am 10. Spieltag steht in Bremen ein Duell zweier Aufsteiger an, wenn die Kickers aus Würzburg bei den Nachwuchsakteuren des Bundesligisten antreten. Während die Kickers noch zwei Punkte Vorsprung auf die "rote Linie" haben, hängt Bremen mit fünf Punkten auf dem letzten Tabellenplatz fest. Für beide Mannschaften heißt es daher, verlieren verboten. Würzburg trifft mit der besten Abwehr auf die Nachwuchskicker aus Bremen, die bisher ganze 16 Tore mehr kassiert haben. Das wäre eigentlich die Chance für den FWK, die Torflaute (4 Treffer bisher) zu beenden.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

10. Spieltag; SV Werder Bremen II - FC Würzburger Kickers
Foto: Frank Scheuring
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo SV Werder Bremen II (c) www.werder.de/de/u23/


Logo Würzburger Kickers (c) www.wuerzburger-kickers.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Alexander Nouri, der Coach des SV Werder Bremen II, konnte mit dem Punkt gegen Stuttgart II durchaus leben, machte aber klar, dass die Situation ernst ist: "Das war ein sehr intensives Spiel, wie eigentlich jedes Spiel in dieser Liga. Ich muss sagen, dass bei uns unter der Woche ordentlich Bewegung war und dass wir versucht haben das ein bisschen von der Mannschaft fern zu halten. Wir wollten eine gewisse Haltung zeigen, dass man diese Situation so annimmt. Wir wollten die Dinge beeinflussen, die man beeinflussen kann und ich glaube, dass haben wir gemacht. Wir haben unter der Woche gut gearbeitet und heute auch eine Mannschaft erlebt, die schon sehr kompakt gespielt hat und die versucht hat sich auch erst einmal wieder zu finden. Wir wollten heute eine gute Leistung erreichen und dass durch die Bewegung die Abstimmung noch nicht ganz da ist auch klar. Dass Standardsituationen zum Tor führen ist für diese Liga auch nicht ungewöhnlich. Aber im Großen und Ganzen muss ich sagen, dass ich mit dem Auftritt meiner Mannschaft heute sehr zufrieden bin und vor allen Dingen auch mit der Haltung wie sie gewisse Dinge akzeptiert. Das Schöne ist, dass wir eine englische Woche vor der Brust haben und dass es direkt weiter geht."

Nun geht es vor heimischer Kulisse gegen den Aufsteiger aus Würzburg. Alexander Nouri hat sich, trotz der knappen Zeit in der englischen Woche, den Gegner genauer angesehen: "Würzburg hat eine sehr eingespielte Truppe, die sich nach dem Aufstieg punktuell gut verstärkt hat. Auch unsere Profis haben ihre Erfahrung im Pokal gemacht. Wir als Herausforderer müssen deshalb gewappnet sein. Das letzte Flutlichtspiel gegen Magdeburg, aber auch das Heimspiel gegen Dresden hat gezeigt, was wir können. Ich hoffe, dass wir die Erfahrung aus den letzten Spielen mitnehmen und dann morgen ein gutes Spiel abliefern werden.", so der Übungsleiter der "kleinen Werderaner".

Bernd Hollerbach, der Übungsleiter des FWK, hatte trotz der Niederlage gegen Halle eine gute Leistung seiner Mannschaft gesehen: "Ich denke, das war heute kein schöner Nachmittag für uns. Wir haben in der ersten Halbzeit durchaus ordentlich gespielt. Zuerst haben wir im 4-1-4-1 gespielt, haben aber dann auf die Raute umgestellt, was unserem Spiel deutlich besser tat. Wir haben zwar durchaus gute Möglichkeiten gehabt, aber bei beiden Mannschaften war heute der finale Pass so ein wenig das Problem, dass es nicht zu Treffern kam. Ich habe dann noch Etwas probiert und hatte gehofft, dass wir noch zum Torerfolg kommen, aber letztendlich haben wir durch leichtsinnige Fehler, und das habe ich der Mannschaft auch vorhin gesagt, das Spiel her gegeben und deswegen bin ich nicht zufrieden. Wir müssen jetzt damit leben und uns regenerieren und dann geht es am Dienstag weiter. Wir sind Aufsteiger und es sind immer enge Matches. Wir hätten auch das 1:0 machen können. Ich denke auch, dass wir kein schlechtes Spiel gemacht haben, aber es ist nicht einfach. Wir haben gegen eine etablierte Drittligamannschaft mit einem guten Trainer gespielt und da kann man mal verlieren, auch wenn es in der Entstehung kurz vor Schluss natürlich ärgerlich ist."

Clemens Schoppenhauer, der selbst schon für Bremen gespielt hat, freut sich nun auf die Rückkehr. "Es geht ausgeglichen zu, leichte Spiele gibt es in dieser Klasse nicht! Es war eine absolut schöne Zeit in Bremen.", sagt der Würzburger Innenverteidiger, der weiß was es braucht, um im "Hohen Norden" erfolgreich zu sein. "Wichtig wird sein, dass wir in Bremen unser Spiel machen, die Fehler minimieren und unsere Positionen konsequent halten. So können wir unsere Punkte holen."

Trotz der jüngsten Niederlage ist aber auch Torwart Robert Wulnikowski positiv gestimmt. "Wir haben das 0:1 gegen Halle abgehakt und über unsere Probleme gesprochen. Jetzt zählt es am Dienstag, wir brauchen 100 Prozent, um dort gewinnen zu können. Gerade gegen ein Team aus dem Tabellenkeller wird das nicht leicht." Es wird so sein, dass wir das Spiel machen müssen. Wenn wir diese Rolle annehmen, dann sollte es klappen. Wir müssen die beiden zuletzt bezogenen Niederlagen in Mainz und gegen Halle vergessen machen.“

Mit dem Pokalspiel gegen die Profis aus Bremen will Hollerbach diese Partie aber nicht vergleichen. "Beide Spiele lassen sich nicht vergleichen! Es sind zwei unterschiedliche Mannschaften und es geht um zwei verschiedene Wettbewerbe. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.".

Auf das Torvhältniß von 4:4 aus neun Spielen angesprochen schien Hollerbach sehr unbeeindruckt. "Für einen Aufsteiger, der wenig Zeit hat, auf dem Markt Spieler zu holen, ist das keine einfache Situation. Aber wir haben uns bewusst dazu entschieden und nicht nachverpflichtet. Ich vertraue meinen Jungs. Und ich bin mir sicher, dass wir alsbald auch wieder Tore schießen. Aktuell sind es Kleinigkeiten, aber wir arbeiten weiter hart und werden dafür dann auch belohnt. Der nächste Dreier kommt ganz bestimmt. Wir bewahren die Ruhe.“

Aus personeller Sicht wird der Fußballlehrer weiter ohne den gesperrten Shapourzadeh auskommen müssen. Auch Daniele Bruno und Nico Herzig fallen weiterhin aus. Daniel Nagy wird wohl auch noch nicht eingesetzt werden.

Auf Bremer Seite muss Nouri auf die verletzten Schwede, Lingerski, Käuper und von Haacke verzichten.

Anpfiff im Bremer Stadion "Platz 11" ist am kommenden Dienstag Abend, den 22. September 2015, um 19 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

21.01.2018 14:00 Uhr SV Werder Bremen II - Würzburger Kickers
30.07.2017 14:00 Uhr Würzburger Kickers - SV Werder Bremen II 1 - 1 (0:0)
05.03.2016 14:00 Uhr Würzburger Kickers - SV Werder Bremen II 1 - 1 (0:0)
22.09.2015 19:00 Uhr SV Werder Bremen II - Würzburger Kickers 0 - 0 (0:0)

Vergleich der Mannschaften

SV Werder Bremen II
Punkte: 5
Siege: 1
Unentschieden: 2
Niederlagen: 6
Tore: 7
Gegentore: 20
Würzburger Kickers
Punkte: 10
Siege: 2
Unentschieden: 4
Niederlagen: 3
Tore: 4
Gegentore: 4


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: