10. Spieltag; Fortuna Köln - SG Sonnenhof Großaspach

Das Duell der beiden Vorjahresaufsteiger steht in Köln an. Nachdem beide Mannschaften in der letzten Saison erfolgreich den Klassenerhalt gemeistert haben sieht es in der laufenden Saison bisher sehr unterschiedlich für beide Teams aus. Während die Fortuna auf einem direkten Abstiegsplatz steht ist die SG oben mit dabei und könnte mit einem Sieg in Köln weiter oben dran bleiben. In den letzten drei Spielen holte die SG sieben Punkte und traf 8 mal, Köln hingegen verlor alle drei Spiele und kassierte elf Gegentore.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

10. Spieltag; Fortuna Köln - SG Sonnenhof Großaspach
Foto: FOTOSTAND
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Fortuna Köln (c) www.fortuna-koeln.de


Logo Sonnenhof Großaspach (c) www.sg94.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Uwe Koschinat, der Kölner Coach, war trotz der dritten Niederlage in Folge von einer Leistungssteigerung seiner Mannschaft angetan: "Wenn man die Tabelle umdreht, sieht es ja ganz gut aus. Bei so einem Spielverlauf bleibt eigentlich nicht recht viel Anderes übrig, als sich in Galgenhumor zu flüchten. Es ist heute so gewesen, dass wir nach den beiden schlechten Leistungen, die mit Sicherheit unterschiedliche Verläufe hatten, aber die Beide desaströs waren, uns mit der Leistung heute als Fortunen mehr identifizieren können. Zu Beginn war es ein sehr umkämpftes Spiel, bei dem wir es geschafft haben, Münster nicht in strategisch wichtige Positionen zu bringen. Schade. Es war möglich, heute hier Etwas mitzunehmen. Nun geht es gegen Großaspach und auf Grund der Leistung heute können wir aber positiv gestimmt sein."

Nun soll gegen die formstarken Großaspacher der Schalter umgelegt werden, auch wenn es nach dem Münsterspiel bisher nur schlechte Nachrichten aus der medizinischen Abteilung der Kölner gab. Trotzdem will Uwe Koschinat eine schlagkräftige Truppe auf das Feld schicken und für einen Sieg sorgen.

Rüdiger Rehm, der Coach der SGS, freute sich über dei drei Punkte gegen Chemnitz: "Ich denke wir haben die ersten 15 Minuten gebraucht, bis wir nach dem Dienstagsspiel in Tritt gekommen sind. Wir haben ein wenig die Müdigkeit aus den Beinen schütteln müssen und haben uns dann befreit. In der ersten Halbzeit haben wir aber trotzdem keine Torchancen heraus spielen können. Wir sind dann in Führung gegangen, ärgerlich ist aber das 1:1, weil wir da in Ballbesitz waren und den Ball verlieren. Chemnitz hat dann auch die Qualität und die schnellen Spieler, um so Etwas aus zu spielen. Entscheidend für mich war heute, was die Mannschaft heute investiert hat. Es zeichnet uns aus, dass sich Alle an dem Ganzen beteiligen. Was meine Spieler diese Woche abgeleistet haben ist sehr gut. Wir werden uns jetzt erholen und dann am Mittwoch in Köln versuchen Alles rein zu werfen. Wir werden sehen, was wir da holen können."

In Sicherheit wähnt man sich in Großaspach noch lange nicht, wie Rehm vorrechnete. "Wenn wir dort verlieren, sind es nur noch vier Punkte auf Köln, damit ist alles gesagt. Selbstverständlich, wir sind sogar über dem Soll, aber die 15 Punkte werden nicht reichen, um den Klassenverbleib zu schaffen!".

Und auch wenn die Tabelle Etwas anderes glauben machen will weiß Rehm, welch schwerer Gegner da vor der Brust ist. "Wir lassen uns von der aktuellen Platzierung der Kölner absolut nicht blenden und wissen, dass am Mittwoch eine schwere Aufgabe auf uns wartet. Wir wissen aber auch, zu welcher Leistung wir in der Lage sind. Um sie abzurufen, müssen wir wieder unsere gewohnte Spielintensität an den Tag legen!"

Positives gab es auch aus der Krankenabteilung. Hägele ist wieder fit und feierte gegen Chemnitz sein Comeback. Gehring saß zwar auf der Bank, ist aber auch wieder genesen. "Wir werden sie Stück für Stück wieder heranführen!", will Rehm aber nicht zu schnell machen. Christopher Gäng scheint sogar bereits am Samstag wieder spielen zu können. Weiterhin länger ausfallen werden zudem Jeremias Lorch, Robin Binder, Pascal Sohm und Nicolas Jüllich.

In Köln gab es derweil nur schlechte Nachrichten. Schröder hat einen Muskelfaserriss erlitten. Damit gesellt sich Schröder zu den bereits verletzten Andersen, Poggenborg und Uaferro. Bei Johannes Rahn ist immerhin ein Einsatz im Bereich des Möglichen. "Die Symptome bei Johannes konnten deutlich gelindert werden, auch wenn er noch nicht komplett beschwerdefrei ist. Er wird Mittwoch Vormittag einen Belastungstest bestreiten, der zeigen wird, ob es bei ihm für einen Kurzeinsatz reicht!", erklärte Osebold, der Leiter der medizinischen Abteilung der Kölner Fortuna.

Anpfiff im Kölner Südstadion ist am kommenden Mittwoch, den 23. September 2015, um 19 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

17.03.2018 00:00 Uhr Fortuna Köln - Sonnenhof Großaspach
30.09.2017 14:00 Uhr Sonnenhof Großaspach - Fortuna Köln 1 - 3 (1:1)
18.03.2017 14:00 Uhr Fortuna Köln - Sonnenhof Großaspach 2 - 0 (0:0)
24.09.2016 14:00 Uhr Sonnenhof Großaspach - Fortuna Köln 2 - 3 (0:0)
05.03.2016 14:00 Uhr Sonnenhof Großaspach - Fortuna Köln 1 - 1 (1:1)
23.09.2015 19:00 Uhr Fortuna Köln - Sonnenhof Großaspach 2 - 2 (1:0)
06.12.2014 14:00 Uhr Fortuna Köln - Sonnenhof Großaspach 4 - 0 (1:0)
27.07.2014 14:00 Uhr Sonnenhof Großaspach - Fortuna Köln 2 - 1 (1:1)

Vergleich der Mannschaften

Fortuna Köln
Punkte: 8
Siege: 2
Unentschieden: 2
Niederlagen: 5
Tore: 13
Gegentore: 21
Sonnenhof Großaspach
Punkte: 15
Siege: 4
Unentschieden: 3
Niederlagen: 2
Tore: 16
Gegentore: 10


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: