10. Spieltag; FC Energie Cottbus - Holstein Kiel

Der FC Energie Cottbus wird erstmals ohne Stefan Krämer an der Seitenlinie in ein Punktspiel gehen, dieser wurde nach der Niederlage gegen Aue am Freitagabend entlassen. Auf ihn folgt nun Rene Rydlewicz. Er soll Energie aus dem Keller befreien und wieder weiter nach oben bringen. Auch in Kiel läuft es in dieser Saison nicht ganz rund. Die Störche kommen einfach nicht in Tritt und können ihre gesamte Leistungsfähigkeit nicht abrufen, nun soll gegen Cottbus endlich der Negativtrend gestoppt werden.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

10. Spieltag; FC Energie Cottbus - Holstein Kiel
Foto: Marius Heyden
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Energie Cottbus (c) www.fcenergie.de


Logo Holstein Kiel (c) www.holstein-kiel.de

Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!
Auf seiner letzten Pressekonferenz als Trainer des FC Energie Cottbus erklärte Krämer nach der Niederlage gegen Aue: "Ich denke, dass wir ein ausgeglichenes Spiel gesehen haben. Allerdings ist es in der 25. Spielminute schon ein bisschen in Richtung Aue gekippt. Der Druck wurde größer und das To hatte sich angedeutet und war ab zu sehen, es fiel in unserer schlechtesten Phase heute. Die Führung war dann auch verdient für Aue und so ging es in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit war es dann so, dass wir Alles probiert haben. Ich kann der Mannschaft im kämpferischen und läuferischen Bereich eigentlich keinen großen Vorwurf machen. Wir haben Alles probiert und haben alle offensive Alternativen noch auf den Platz gebracht, hatten auch noch die Riesenchance zum Ausgleich. Das war natürlich dann schon ein Ritt auf der Rasierklinge, denn wir hätten auch schon noch einen Konter fangen können zum 0:2 aus unserer Sicht. Die Mannschaft hat versucht sich zu stemmen gegen diesen Negativlauf den wir gerade haben und ich hätte es ihr wirklich gegönnt, gar keine Frage. Aber wir hätten natürlich auch als wir Alles versucht haben in den entscheidenden Konter laufen können, von daher der Gegner hat ein Tor geschossen und wir einfach nicht, darum ist das verdient."

Rydlewicz wird allerdings nicht die großen Veränderungen durchführen, wie er bereits vor der Partie gegen Kiel klar machte. "Wir werden nicht viel anders machen als sonst. Fußball ist auch nicht so kompliziert!", erklärte der Fußballlehrer. Er verlangt einen einfachen, sauber vorgetragenen Ball nach vorne ohne "Mätzchen".

Natürlich hat sich der neue Lausitzer Cheftrainer auch mit dem kommenden Gegner befasst und erwartet auch von diesen nur eine wenig veränderte Herangehensweise. "Holstein ist mit einer klaren Philosophie im Vorjahr fast aufgestiegen. Es ist unwahrscheinlich, dass diese Spielidee jetzt plötzlich einer ganz anderen Herangehensweise weicht!"

Karsten Neitzel, der Mann an der Seitenlinie der KSV, machte die Zielsetzung der englischen Woche nach dem Spiel gegen Rostock klar: "In der ersten Halbzeit war es auch meiner Meinung nach ein sehr gutes Fußballspiel mit guten Chancen auf beiden Seiten. Da kann man durchaus noch zufrieden sein, in der zweiten Halbzeit war es dann aber so, dass viel über Kampf und Einsatzbereitschaft ging. Es ging um Engagement, aber fußballerisch war das dann Magerkost. Wir haben ständig versucht den schwierigen langen Ball zu spielen anstatt den Nebenmann mit zu nehmen und die Abwehr der Rostocker auseinander zu spielen. Wir waren zu ungefährlich und so geht das Spiel 0:0 aus. Damit müssen wir leben. Jetzt haben wir zwei Auswärtsspiele vor der Brust und müssen in Aue und Cottbus zu Punkten."

Karsten Neitzel weiß natürlich auch, dass in Cottbus ein neuer Trainer seines Amtes waltet, dies macht die Vorbereitung nicht gerade einfacher. "Der Trainerwechsel in Cottbus macht die Vorbereitung für uns etwas schwieriger, da es durchaus zu personellen Veränderungen kommen könnte beim Gegner. Aber wir bereiten uns auf alle Eventualitäten vor. Sicherlich erwartet uns eine schwierige Aufgabe."

Allerdings ist eines ganz klar. "Für uns zählen in der derzeitigen Situation vor allem Punkte. Der aufmerksamen Abwehrarbeit der Mannschaft sollten wir nun wieder etwas mehr Qualität im Abschluss hinzufügen. Da haben wir gegen Rostock mitunter zu kompliziert agiert. Wir wollen die beiden Auswärtsspiele in Cottbus und Aue nutzen, um zu punkten."

Personell gibt es gute Nachrichten aus dem Storchennest, denn der zuletzt gelb gesperrte Fabian Schnellhardt kann wieder eingesetzt werden.

In Cottbus gab es hingegen eher schlechte Neuigkeit. Nikolas Ledgerwood zog sich am Montag im Training einen Innenbandriss im Knie zu. Fehlen wird weiterhin auch Torhüter Daniel Lück, der an einem Sehnenanriss im Fuß laboriert. Manuel Zeitz und Nestor Djengoue stehen verletzungsbedingt ebenfalls noch nicht zur Verfügung, auch Sven Michel (Sprunggelenk) ist fraglich. Derweil sieht es bei den angeschlagenen Renno, Kauko, Breitkreuz und Mattuschka hoffnungsvoll aus.

Anpfiff im Cottbuser Stadion der Freundschaft ist am kommenden Mittwoch, den 23. September 2015, um 19 Uhr.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

05.03.2016 14:00 Uhr Holstein Kiel - Energie Cottbus 1 - 2 (0:2)
23.09.2015 19:00 Uhr Energie Cottbus - Holstein Kiel 1 - 2 (0:1)
07.02.2015 14:00 Uhr Energie Cottbus - Holstein Kiel 0 - 2 (0:1)
23.08.2014 14:00 Uhr Holstein Kiel - Energie Cottbus 0 - 1 (0:0)

Vergleich der Mannschaften

Energie Cottbus
Punkte: 8
Siege: 2
Unentschieden: 2
Niederlagen: 5
Tore: 6
Gegentore: 12
Holstein Kiel
Punkte: 9
Siege: 2
Unentschieden: 3
Niederlagen: 4
Tore: 12
Gegentore: 15


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: