1.Spieltag 3.Liga Zusammenfassung

Nur ein Auswärtssieg, Heidenheim knöpft dem KSC noch zwei Punkte ab, SV Wehen Wiesbaden erste Spitzenreiter

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

1.Spieltag 3.Liga Zusammenfassung
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Am Freitag Abend eröffneten der Zweitliga Absteiger Alemannia Aachen und Arminia Bielefeld die neue 3.Liga Saison! 12.110 Zuschauern waren in die Schüco Arena auf der Bielefelder Alm gekommen um das West Derby am 1.Spieltag zu bestaunen. Bereits im Anfangsstadium der Partie war erkennbar, dass keines der beiden Teams einen Fehlstart wollte. Ein packendes Duell auf Augenhöhe entwickelte sich, dass zu Beginn gleich die ersten Chancen auf beiden Seiten zu bieten hatte. In der 21.Spielminute fiel dann das erste Tor der neuen Saison! Sebastian Hille konnte am zweiten Pfosten eine mustergültige Flanke von Rahn zum 1:0 für die Hausherren verwerten. Keine zehn Minuten später war die Partie für den Torschützen jedoch frühzeitig beendet! Nach einem harten Foul von Aachens Verteidiger Thomas Stehle der dafür nur Gelb sah war der Saisonauftakt für Hille gelaufen, Lorenz kam für ihn in die Begegnung. Anschließend verflachte die Partie etwas und so wurde mit dem Stand von 1:0 für Bielefeld die Seiten gewechselt. In der zweiten Hälfte versuchte die Truppe von Trainer Ralf Aussem das Heft an sich zu reißen um den Rückstand wett zu machen. Es fehlte jedoch die zündende Idee! Nach gut einer Stunde forderte Aachen nach einem Foulspiel von Hübener an Stehle Elfmeter doch die Pfeife von Schiedsrichter Bastian Dankert blieb stumm. Kurz später erzielte Bielefelds Klos das vermeintliche 2:0, dem Treffer wurde allerdings wegen Abseits zurecht die Anerkennung verweigert! Sechs Minuten später fiel dann doch noch der Ausgleich für die Alemannia: Streits Flanke von links legte Heller prima für Thiele auf, der sich bedankte und trocken aus 16 Metern vollendete und Patrick Platins im Bielefelder Kasten keine Chance lies. Die Gäste aus Aachen wollten das Spiel jetzt in einer Schlussoffensive endgültig drehen, doch die Gastgeber verteidigten den ersten Punkt der Saison mit einer guten Defensivleistung! Am kommenden Wochenende reist Arminia Bielefeld zum nächsten Westderby zur zweiten Mannschaft des Deutschen Meisters und Pokalsiegers Borussia Dortmund. Alemannia Aachen empfängt im ersten Heimspiel den SV Wacker Burghausen im neuen Tivoli.
Stimmungsvoller Saisonstart auch in Heidenheim, 9.200 Zuschauer wollten in der VOITH Arena die beiden Aufstiegsfavoriten 1.FC Heidenheim und Karlsruher SC im Baden Württemberg Derby sehen! Schwungvoller Beginn beider Teams, die erste Chance hatte der FCH aber der Kopfball von Neuzugang Matthias Wittek (kam vom FC Ingolstadt 04) ging über das Tor. Keine Viertel Stunde war gespielt da bekamen die Gäste ihre erste gute Standardsituation, Der 18 Jahre alte Hakan Calhanoglu legt sich den Ball zurecht und zirkelt den Ball sehenswert über die Mauer hinweg ins Tor! 0:1, ein Paukenschlag für die Albstädter die jedoch unbeeindruckt blieben und das Spiel weiter dominierten. Änderte aber nichts an der Tatsache, dass Heidenheims Keeper Frank Lehmann in der 25.Spielminute erneut hinter sich greifen musste! Wieder war es Calhanoglu der mit einem Freistoß den Ball ins Netz beförderte. Heidenheim aber noch lange nicht am aufgeben, fünf Minuten vor der Pause ging ein Schuss von Weil nur an die Unterkannte der Latte. Zur zweiten Halbzeit brachte Frank Schmidt den ehemaligen Torschützenkönig der 2.Liga Michael Thurk und wollte somit die Offensive weiter stärken. Von einem aufbäumen der Heidenheimer war jedoch nicht viel zu erkennen, auch die Gäste taten nicht mehr als notwendig. Neun Minuten vor dem Ende fasste sich Heidenheims Kapitän Schnatterter ein Herz und zog einen Freistoß gut 20 Meter vor dem Tor aus halbrechter Position direkt aufs Tor, der Ball wurde immer länger und schlug letztendlich hinter KSC Keeper Orlishausen zum Anschlusstreffer ins Netz. Die Hausherren witterten Morgenluft, die Karlsruher standen aber gut in der Abwehr. In der Nachspielzeit packte FCH Verteidiger Dennis Malura alle Hoffnung in einen letzten Schuss, Orlishausen mit den Finger noch dran lässt den Ball aber zum 2:2 durchrutschen. Die Schützlinge von Frank Schmidt erkämpften sich in einer furiosen Schlussphase doch noch einen verdienten Punkt. Der 1.FC Heidenheim reist am kommenden Wochenende nach Thüringen zum FC Rot Weiß Erfurt. Der Karlsruher SC empfängt den Aufsteiger Hallescher FC, allerdings nach Krawallen beim Relegationsrückspiel gegen den SSV Jahn Regensburg ohne Zuschauer im Wildparkstadion!
Aufsteiger Borussia Dortmund II reiste am 1.Spieltag an die Bremer Brücke zum VfL nach Osnabrück. VfL Trainer Claus Dieter Wollitz brachte gleich zum Auftakt mit Thomik, Pisot, Krük, Staffeldt, Piossek, Nagy, Manno und Zoller insgesamt acht Neuzugänge in die Startelf. Die Violetten begannen gut und dominierten die Anfangsphase doch die Zweitvertretung des BVB kam immer besser ins Spiel. Nach gut einer halben Stunde schien eine der acht Neuen von Pele Wollitz bereits zu stechen, als Gaetano Manno den Ball per Kopf ins Tor der Gäste beförderte dabei jedoch im Abseits stand. Im direkten Gegenzug verhinderte VfL Keeper Manuel Riemann mit starken Paraden gegen Hofmann und Durm die nächste kalte Dusche für die Hausherren. Kurz vor der Pause fand eine Flanke von Zollner erneut Manno der von Rot Weiß Erfurt an die Bremer Brücke wechselte und diesmal zählte das Tor auch. Zu Beginn der zweiten Halbzeit schien beiden Teams vor 11.700 Zuschauern der Spielfluss verloren gegangen zu sein. Torchancen waren Mangelware, erst in der 71.Minute tauchte Zoller nach einem Steilpass völlig frei vor Gäste Keeper Alomerovic auf und lies dem Schlussmann der Reserve des BVB keine Abwehrchance. Fünf Minuten später war die Partie für Zoller gelaufen, ein unnötiges Foul zog eine Gelbe Karte nach sich, die Zweite! Die erste sah der Schütze des Treffers zum 2:0 für ausziehen des Trikots nach seinem Tor. Der Unparteiische Daniel Siebert aus Berlin hatte keine Wahl als Gelb Rot zu zeigen. In der letzten viertel Stunde passierte allerdings nichts erwähnenswertes mehr. Borussia Dortmund empfängt im ersten Heimspiel nach dem Wiederaufstieg im Stadion „Rote Erde“ die Arminia aus Bielefeld, Osnabrück reist ins Saarland zum 1.FC Saarbrücken.
Vor 6.600 Zuschauern im Stadion an der Gellertstraße empfing der Chemnitzer FC im Ostderby den SV Babelsberg 03. Mit Bankert beim CFC und Kühne bei den 03ern mussten zwei Spieler noch eine Rotsperre aus der vergangenen Spielzeit absitzen und standen ihren Trainern damit nicht zur Verfügung. Die Sachsen nahmen von Beginn an das Heft in die Hand! Ein unnötiger Ballverlust der Gäste brachte Stenzel an den Ball der mit einer flachen Hereingabe Förster in der Mitte fand der Frederic Löhe im Tor der SVB keine Möglichkeit lässt und seine Farben damit früh in Führung bringt! Die Filmstädter kamen wachgerüttelt durch den Schock des frühen Rückstandes in der Folge besser in die Begegnung. Müller scheiterte nach 25 Minuten am Pfosten! Zehn Minuten später setzte Kegel den Ball auf der anderen Seite an den Querbalken. Der zweite Abschnitt begann wie der Erste. Die Mannen von Trainer Gerd Schädlich zunächst wieder präsenter und aktiver! Zwingende Torchancen kamen jedoch kaum dabei heraus. Die Partie verflachte mit zunehmender Dauer, da auch die Gäste nicht mehr richtig in Spiel zurück kommen konnten. Die Schädlich Elf brachte den knappen Vorsprung ins Ziel und startet damit mit einem Sieg in die neue Saison. Am kommenden Wochenende kann der CFC beim Auswärtsspiel bei Preußen Münster nachlegen, der SV Babelsberg 03 empfängt zeitgleich den SV Darmstadt 98!
Als einziges Team gelang dem SC Preußen Münster ein Auswärtssieg am 1.Spieltag der neuen Saison! Die Münsteraner siegten mit 2:0 beim SV Wacker Burghausen. Dabei erwischten die Gäste einen Start nach Maß, als Neuzugang Dima Nazarov (kam von der SG Eintracht Frankfurt II) bereits nach zwölf Minuten eine Flanke per Kopf zum Führungstreffer verwerten konnte. Die Oberbayern sichtlich geschockt, hatten Glück das Taylor wenige Sekunden später den Doppelschlag nicht perfekt machen konnte! Die Mannschaft von Georgi Donkov brauchte um sich von dem frühen Schock zu erholen, nach gut 20 Minuten tauchte Aschauer frei vor dem Tor der Gäste auf, scheiterte aber an Keeper Daniel Masuch. In der Folge spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab, Torraumszenen waren nur noch selten zu bestaunen. Quasi mit dem Pausenpfiff stellten die Preußen auf 0:2! Nazarov setzt sich mit seiner technischen Finesse durch und sieht Matthew Taylor der keine Probleme hat Burghausens Keeper Vollath zu überwinden. Die Wackeraner warfen im zweiten Durchgang alles nach vorne kreierten aber keine nennenswerte Torchance! Die Gäste verwalteten das Ergebnis und konnte zum Auftakt gleich den ersten Auswärtsdreier einfahren! Die Preußen empfangen zum Heimauftakt am kommenden Wochenende den FC aus Chemnitz, Burghausen reist zum Absteiger aus der 2.Bundesliga TSV Alemannia Aachen.
Der SV Darmstadt 98 bekam es zum Auftakt mit der Spielvereinigung Unterhaching zu tun. 5.300 Zuschauer im Stadion am Böllenfalltor, sahen wie die Hausherren nach einer kurze Abtastphase das Heft in die Hand nahmen. Eine Latza Hereingabe konnte Hübner nicht verwerten (7.) und ein Kopfball von da Costa brachte Hachings Keeper Riederer erstmal ins Spiel (8.). Etwa sieben Minuten vor der Pause hatte Yilmaz dann auf Seiten der Spielvereinigung die größte Chance der ersten Halbzeit, brachte den Ball aber aus aussichtsreicher Position nicht im Gehäuse der 98er unter. Die Gäste aus der Münchner Vorstadt kamen auch besser aus den Katakomben, Niederlechners Schuss konnte Lilien Keeper Zimmermann mit einer Fußabwehr entschärfen. Die Truppe von Trainer Claus Schromm war nun tonangebend. Die Hessen nur mit wenigen Angriffen, einen davon entschärfte Gäste Keeper Riederer reaktionsschnell gegen Hesse. In der 63.Spielminute die Oberbayern im Pech als nach einer Bigalke Ecke der Bal von einem Hachinger Kopf nur an den Pfosten und nicht ins Tor sprang. Am Ende ein schmeichelhaftes Remis für die Hausherren die nächste Woche im Potsdamer Karl Liebknecht Stadion auf den SV Babelsberg 03 treffen. Unterhaching empfängt im Sportpark zeitgleich den Zweitliga Absteiger Hansa Rostock.
Der erste Tabellenführer der Saison 2012/2013 heißt SV Wehen Wiesbaden! Die Mannschaft aus der hessischen Landeshauptstadt siegte in der heimischen BRITA Arena vor 3.344 Zuschauern gegen Rot Weiß Erfurt mit 3:1. Den besseren Start erwischten jedoch die Gäste aus dem Osten, Morabit setzt sich gegen Verteidiger Wiemann durch und lässt anschließend SVWW Keeper Gurski keine Abwehrchance (29.)! Zuvor Wohlfahrt und Janjic gute Chancen zur Führung der Gastgeber liegen gelassen. Nach der Pause setzten die Gäste auf Konter, die Hausherren weiter spielbestimmend und nach 54 Minuten mit dem hoch verdienten Ausgleich als Janjic einen Freistoß in die Maschen des Erfurter Tores beförderte. Das 1:1 wirkte bei der Vollmann Truppe wie ein Aphrodisiakum: Janjic war nach einer wunderbaren Hereingabe von Mintzel mit dem Kopf zur Stelle und brachte Wehen Wiesbaden in Führung (71.). Gute fünf Minuten vor Schluss brachte Oumari den Doppeltorschützen Janjic im Strafraum zu Fall und sah dafür von Schiedsrichter Sascha Stegemann aus Niederkassel die Rote Karte. Den anschließenden Elfmeter verwandelte der bosnische Stürmer Zlatko Janjic und machte damit den lupenreinen Hattrick perfekt! Am Ende ein verdienter Sieg für die Hessen die nächste Woche beim Aufsteiger aus der Regionalliga Süd Stuttgarter Kickers versuchen werden den Platz an der Sonne zu verteidigen! Rot Weiß Erfurt empfängt unterdessen im heimischen Steigerwaldstadion den 1.FC Heidenheim.
Der 1.FC Saarbrücken musste nach Stuttgart zur Zweiten Mannschaft des Bundesligisten VfB Stuttgart reisen. Zwar die kleines Kulisse des 1.Spieltages mit 1.525 Zuschauern im GAZI Stadion auf der Waldau, dennoch begann die Partie wegen schwieriger Verkehrsverhältnisse erst mit einer viertel Stunde Verspätung. Die ersten 45 Minuten waren dabei allerdings absolut kein Hingucker! Erst in der Schlussphase des ersten Durchgangs erhöhten die VfB Reserve den Druck allerdings sich ohne echte Chancen zu erspielen! Im zweiten Durchgang konnte es nur besser werden, wurde es auch! Starkregen setzte ein was den Saarländer offenbar besser passte als den Hausherren. Kurz nach Wiederanpfiff ziehlte Kohler noch knapp am Tor vorbei. Fünf Minuten später VfB Keeper Vlachodimos mit einer verunglückten Abwehr, Kruse legte zu Ziemer quer, der den Ball nur noch ins leere Tor schieben muss und die Saarbrücker in Führung bringt! Die Gastgeber mit dem Versuch einer Antwort, doch der Schuss von Benyamina geht weit am Tor vorbei (63.). Zehn Minuten vor Toreschluss hat Links Verteidiger Vitzthum den Ausgleich auf dem Fuß bringt den Ball in vielversprechender Position nicht im Tor der Gäste unter! Der VfB Stuttgart II tritt am kommenden Wochenende bei den Offenbacher Kickers auf dem Bieberer Berg an und der 1.FC Saarbrücken empfängt im Ludwigsparkstadion den VfL aus Osnabrück.
Als einziger Aufsteiger genoss der Hallesche FC Heimspiel. Der HFC empfing die Kickers aus Offenbach vor 10.070 Zuschauern in der Erdgas Arena, die einen eher verhaltenen Beginn zu sehen bekamen. Die erste Chance hatten die Kickers als Husterer nach einer Ecke freistehende den Ball aus sieben Metern am Tor vorbei köpfte. Auch die Gastgeber meldeten sich erstmals zur Wort, ein Hammer von Lindenhahns rauscht über das Tor von Wulnikowski (13.). Ansonsten war die Partie geprägt von Zweikämpfen. Der erste Höhepunkt erst in Minute 35 als Offenbachs André Hahn Eismann böse foulte und dafür völlig zurecht vom Unparteiischen Christian Dietz die Rote Karte sah! Der Aufsteiger fortan in Überzahl, was sich allerdings in der ersten Hälfte nicht mehr auszahlte. Der böse gefoulte Eismann kam nicht mehr aus der Kabine und wurde von Kanitz ersetzt. Nach dem Wiederanpfiff erhöhte der HFC den Druck. Teixera Rebelo und Becken schafften es allerdings beide nicht den Ball im Tor unter zu bringen. Nach etwas mehr als einer Stunde wurde Halle für seine Bemühungen belohnt als Hartmann eine tolle Parade von OFC Keeper Wulnikowski völlig alleingelassen zum 1:0 abstauben konnte. Die Partie nahm nun Fahrt auf! Die Kickers kamen aber Bender (70.) und Reinhardt (73.) scheiterten an HFC Torwart Horvat. Kurz vor dem Ende vergab Pichinot dann die endgültige Vorentscheidung. Aufregung dann noch in der Schlussphase, Feldhahn kommt vor dem Tor an den Ball und köpft ein doch das Schiedsrichtergespann will da eine Abseitsstellung erkannt haben! Glück für den Halleschen FC der in seinem ersten Spiel in der 3.Liga gleich einen Dreier einfahren kann! Am kommenden Wochenende reist der HFC nach Karlsruher wo allerdings nach Zuschauerausschreitungen beim Rückspiel in der Relegation gegen Jahn Regensburg keine Zuschauer zugelassen sein werden! Die Offenbacher Kickers empfangen am Bieberer Berg die Zweitvertretung des VfB aus Stuttgart.
Fehlt noch das Duell Absteiger aus der 2.Bundesliga gegen Aufsteiger aus der Regionalliga Süd, FC Hansa Rostock gegen die Stuttgarter Kickers. 13.700 Zuschauer waren in die DKB Arena gekommen um die Hansa bei der Mission „sofortiger Wiederaufstieg“ zu unterstützen! Und die erlebten, sofern sie es mit den Rostocker hielten gleich nach 20 Minuten eine kalte Dusche! Der Aufsteiger nutzte die erste Chance der Partie in der Person von Marco Grüttner gleich zum 0:1! Die Hausherren wirkten verunsichert, in Minute 32 hatte Grüttner das 0:2 auf dem Schlappen scheiterte aber an Hansa Keeper Kevin Müller. Im direkten Gegenzug beförderte Denis Berger einen Freitoß aus zentraler Position zum Ausgleich ins Netz! Kurz vor der Pause dann die dicken Chance für die Rostocker das Spiel noch in den ersten 45 Minuten zu drehen, doch Kickers Keeper Wagner parierte aus 11 Metern gegen Lartey, zuvor hatte Gondorf Jordanov im Strafraum zu Fall gebracht! Mit 1:1 wurden auch die Seiten gewechselt. Im zweiten Durchgang erwischten die Schwaben wieder den besseren Start, Leutnenecker nutzte die Verwirrung in der Defensive der Gastgeber allerdings nicht zum 1:2. In der Folge die Norddeutschen bemüht und überlegen aber ohne die zündende Idee! So kamen nur eher kleinere Möglichkeiten zu Stande. Die Kickers immer wieder mit gefährlichen Kontern, so vergab erneut Leutnenecker in aussichtsreicher zwei gegen eins Situation. In der 85.Spielminute gelang dem FCH quasi aus dem Nichts das 2:1! Eine wunderbare Hereingabe von Berger köpfte der nach der Pause eingewechselte Niederländer Plat zum 2:1 Siegtreffer für Hansa Rostock ins Netz! Alle folgenden Bemühungen der Stuttgarter waren ergebnislos! Die Kickers haben am kommenden Wochenende den Spitzenreiter SV Wehen Wiesbaden zu Gast, Hansa Rostck reist nach München zur Spielvereinigung Unterhaching! 20 Treffer sind in den zehn Partien des 1.Spieltags der neuen Saison gefallen, was einen Schnitt von 2 Toren pro Spiel zu Folge hat (Torverhältnis 12:8)!

Quelle: 3-liga.com

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: