15. Spieltag; FC Hansa Rostock – Karlsruher SC

Veröffentlicht: 20.11.2017 14:23 Uhr | Autor: Johann Sebastian Künzig | Bild: Patrick Franck

Rostock konnte sich am vergangenen Spieltag in beeindruckender Manier gegen den Aufsteiger aus Unterhaching durchsetzen. Karlsruhe konnte aber ebenfalls einen Sieg einfahren und setzte sich gegen den Aufstiegskandidaten aus Magdeburg. Beide Teams werden nun natürlich nachlegen wollen.

Der FC Hansa Rostock konnte zuletzt zwei Spiele in Folge gewinnen. Nun will man den dritten Dreier in Folge einfahren, allerdings ist der Gegner kein Einfacher: „Wir können bei diesen Spielen die Uhr vergleichen und gucken, was für ein Niveau wir haben. Das ist schon richtungweisend, aber das ist jedes Spiel in dieser Liga. Sie ist so ausgeglichen, dass jeder Spieltag richtungweisend ist. Es geht schnell nach oben, aber auch nach unten!“, analysierte Hansa-Coach Pavel Dotchev auf nnn.de.

Natürlich kennt er den Gegner bestens und weiß, was wichtig ist. Besonders in der Offensive sieht der Fußballlehrer großes Potenzial bei den Badenern. „Anton Fink ist ein raffinierter Spieler mit einem guten Riecher. Er weiß sich zu positionieren. Oft ist er 30, 40 Minuten gar nicht zu sehen, doch er lauert immer und nutzt Fehler eiskalt aus. Er weiß genau, wo er stehen muss!“, so Dotchev. Fink gilt es auf zu halten, um die Chancen auf einen Heimsieg zu erhöhen.

Beim KSC befindet man sich in jüngster Vergangenheit wieder im Aufwind und will natürlich an den Sieg gegen den 1. FC Magdeburg anknüpfen. Allerdings warnte Chefcoach Schwartz auf ksc.de vor dem Gegner aus Rostock. "Das ist eine sehr konstante Mannschaft! Es ist eine schöne, aber schwierige Aufgabe, bei der Mannschaft, die die wenigsten Tore kassiert hat, drei Punkte mitzunehmen.", blickte er voraus, machte aber auch klar, dass man im Ostseestadion gewinnen will.

Personell muss Schwarz beim Gastspiel in Rostock auf Aydogan und Hofmann verzichten. Auch der Ex-Rostocker Kai Bülow ist nicht einsatzbereit.

Auf Rostocker Seite bangt man um Keeper Blaswich, der angeschlagen ist. Bis auf Marcel Ziemer sind ansonsten alle Mann an Bord. Quiring und Nadeau sind wieder genesen und erschweren die Auswahl für Cheftrainer Dotchev.

Anpfiff im Rostocker Ostseestadion ist am kommenden Sonntag, den 5. November 2017, um 14 Uhr. c

Mehr News, Ergebnisse und Informationen finden Sie unter 3-liga.com.

Mehr zum Thema:

Startseite | Datenschutz | Impressum